30 Jahre FTB Bretschneider Fenster und Türen.
Ende September besuchten Andreas Hartleif, Vorstandsvorsitzender der Veka AG (r.), und Vertriebsleiter Profile Inland, Alexander Scholle (l.), FTB in Großschirma und bedankten sich bei Firmen-Chef Torsten Bretschneider für die 30-jährige, erfolgreiche Partnerschaft. (Quelle: Veka)

Bauelemente

02. November 2022 | Teilen auf:

30 Jahre FTB Bretschneider Fenster und Türen

Der Fensterbauer FTB aus Großschirma hat sich in nur 30 Jahren von einem Ein-Mann-Betrieb zu einem leistungsstarken Mittelständler mit heute 50 Beschäftigten entwickelt. Zur Seite stand dem Unternehmen dabei praktisch von Beginn an der Systemgeber Veka.

Torsten Bretschneider, Gründer und Geschäftsführer der FTB Bretschneider Fenster & Türen GmbH, hat mit seinem Unternehmen eine Entwicklung vollzogen, die Respekt abverlangt, sagt Veka. Erst 22 Jahre alt, machte sich Bretschneider selbstständig und startete auf dem elterlichen Gehöft im sächsischen Großschirma mit dem Handel von Fenstern und Türen und deren Montage. Das Geschäft lief gut, und schon zwei Jahre nach dem Start wagte der junge Handwerker den nächsten, für die weitere Entwicklung seines Unternehmens entscheidenden Schritt. Er begann mit der Produktion von Kunststofffenstern. Der Erfolg bestätigte auch diese Entscheidung. Erneut zeigte der junge Handwerker Risikobereitschaft und baute eine neue Produktionsstätte.

1994 erfolgte der Umzug in den Neubau im Gewerbegebiet von Großschirma. Mit dem Start am neuen Standort mit rund 3.500 Quadratmetern Produktionsfläche wurde das Produktportfolio erweitert. Mittlerweile umfasst es Kunststofffenster, Holz- und Holz-Alufenster, Schiebetüren aus Kunststoff, Haustüren aus Kunststoff und Holz sowie die gesamte Zubehörpalette vom Rollladen bis zum Insektenschutz. FTB unterhält auch einen Sonderbau, eine Spezialität sind Fenster und Türen für den Denkmalschutz.

zuletzt editiert am 02.11.2022