Gardesa ist ein italienischer Hersteller von Sicherheitstüren und Rollläden für Privathaushalte mit Hauptsitz in Cortemaggiore, Italien. Quelle: Screenshot

Bauelemente

14. January 2021 | Teilen auf:

Assa Abloy verkauft Gardesa in Italien

Assa Abloy hat sein in Italien ansässiges Geschäft mit Haustüren, Gardesa, an das italienische Unternehmen Bertolotto verkauft und befindet sich den Angaben zufolge in der Endphase des Verkaufs seines verbleibenden Geschäfts mit Rollläden (Shutter).

Gardesa ist ein italienischer Hersteller von Sicherheitstüren und Rollläden für Privathaushalte mit Hauptsitz in Cortemaggiore, Italien, und rund 70 Mitarbeitern. Der Gesamtumsatz des Unternehmens im Jahr 2020 habe circa zehn Millionen Euro betragen.

„Bertolotto wird Gardesa und seinen Mitarbeitern und Kunden umfassende Erfahrung und Engagement bieten. Dies wird neue Möglichkeiten für die Zukunft schaffen und ich wünsche ihnen viel Erfolg", sagt Nico Delvaux, Präsident und CEO von Assa Abloy.

„Gardesa war eine unserer bekanntesten Marken in Italien, und ich habe im Laufe der Jahre einige Zeit mit dem Team verbracht und ihnen für ihren Beitrag gedankt. Ich bin zuversichtlich, dass Bertolotto Gardesa als Teil ihrer Marke auf die nächste Stufe bringen wird.“, sagt Neil Vann, Executive Vice President von Assa Abloy und Leiter der EMEA-Abteilung.