Die Grafik zeigt das Logo des Vereins AGPU links und rechts das des Vereins Vinyl-Plus. In der Mitte wird der Übergang von einem zum anderen Logo gezeigt, um zu verdeutlichen, dass aus AGPU nun Vinyl-Plus geworden ist.
Als Stimme der PVC-Branche in Deutschland repräsentiere der Verein Vinyl-Plus die gesamte Wertschöpfungskette. Quelle: Screenshot

Bauelemente

22. February 2021 | Teilen auf:

Aus AGPU wird Vinyl-Plus Deutschland

Die Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt (AGPU) heißt ab sofort Vinyl-Plus Deutschland. Mit der Umbenennung setzt die deutsche PVC-Branche nach eigenem Bekunden ein Zeichen für das gemeinsame europäische Nachhaltigkeitsengagement. Das Netzwerk aus derzeit über 50 Mitgliedsunternehmen und Partnern allein in Deutschland werde weiter gestärkt und der vor über 30 Jahren begonnene Dialog mit der Öffentlichkeit und Einsatz für die Nachhaltigkeit des Werkstoffs PVC fortgesetzt.

„Eine nachhaltige, klimafreundliche Produktion, Verbraucherschutz auf höchstem Niveau und die Nutzung von Abfällen als wertvolle Ressource in der Kreislaufwirtschaft sind wesentliche Ziele, an denen die Branche in Deutschland und Europa heute und in Zukunft gemessen wird“, unterstreicht Dr. Oliver Mieden, Vorstandsvorsitzender von Vinyl-Plus Deutschland. „Um die klare Ausrichtung auf diese Themenfelder noch stärker zum Ausdruck zu bringen und die gemeinsamen Aktivitäten unter einem Absender zu bündeln, haben die Mitgliedsunternehmen bereits im Sommer vergangenen Jahres die Umbenennung beschlossen.“

Als Stimme der PVC-Branche in Deutschland repräsentiere der Verein die gesamte Wertschöpfungskette. „Vinyl-Plus Deutschland bündelt das Wissen vieler Experten und fördert dessen Austausch. Zudem steht er im Dialog mit Entscheidern und Meinungsbildern, schafft Transparenz und bildet Vertrauen in die nachhaltige Entwicklung der Branche und des Werkstoffs“, betont Geschäftsführer Thomas Hülsmann. „Das bisherige umfangreiche Serviceangebot für unsere Mitglieder bleibt unverändert bestehen“, so Hülsmann weiter.