30.08.2019 Bauwirtschaft

Nichtwohnungsbau entwickelt sich laut Studie rückläufig

Nichtwohnungsbau kommt ins Rutschen
Die Fertigstellungszahlen für den Nichtwohnungsbau sollen gemäß einer Prognose in den kommenden zwei Jahren leicht ins Minus rutschen. Foto: Pixabay

In der Neubauprognose für den gesamten Nichtwohnungsbaubereich rechnet die Düsseldorfer Marktforscher von Bau-Info-Consult mit leicht sinkenden Neubauzahlen in den kommenden Jahren. Ausgehend von sinkenden Genehmigungsziffern von etwa sieben Prozent für den Zeitraum zwischen 2018 und 2020 seien auch sinkende Fertigstellungsziffern bei den Nichtwohngebäuden zu erwarten. So dürfte die Zahl der fertig gerichteten Nichtwohnungsbauwerke laut den Marktforschern in 2019 um drei Prozent auf 23.540 Bauwerke zurückgehen - im Folgejahr danach nochmals um zwei Prozent sinken (Prognose: 23.080 Fertigstellungen). Auch die Tendenz für 2021 zeige mit dem Daumen für das Gesamtsegment nach unten.

Nicht alle Segmente und Regionen werden der Prognose nach gleichermaßen von negativen Fertigstellungsziffern betroffen sein. So dürfte beispielsweise das Hotel- und Gaststättensegment vor allem im Norden und Süden der Republik vielerorts zulegen können, die Fertigstellungen von Bürogebäuden dagegen regional eher im Westen und Osten ansteigen, heißt es.

Print-Abo Schloss + Beschlagmarkt

Jahresabonnement Schloss + Beschlagmarkt

Kompetenz schwarz auf weiß!

Mit dem klassischen Jahresabonnement Schloss + Beschlagmarkt verpassen Sie kein Heft.

weiterlesen

Abo-Digital Bauelement & Technik

Abonnement Digital Bauelement & Technik

Unterwegs immer auf dem Laufenden

Lesen Sie Bauelement & Technik wo und wann Sie wollen - dem Abo-Digital sei Dank!

weiterlesen