Geschäftsführer Michael Köngeter. Foto: Becher

Bauelemente

27. February 2020 | Teilen auf:

Becher erzielt Umsatzplus von 4,6 Prozent

Der Holzgroßhändler Becher konnte seinen Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2019 auf über 107 Millionen Euro steigern (2018: 103 Millionen Euro). Mit einem Wachstum von 4,6 Prozent hat das Unternehmen im vergangenen Jahr damit das Brachenwachstum im Holzmarkt (0,8 Prozent) übertroffen. "Wir freuen uns, dass unser Plan, mit noch mehr Service und wachsender Kundennähe zu punkten, voll aufgegangen ist", sagt Michael Köngeter, alleiniger Geschäftsführer der Becher Unternehmensgruppe.
Die größte Entwicklung gab es dabei laut dem Unternehmen in den Sortimenten der Bauelemente mit mehr als acht Prozent, Bodenbeläge mit sechs Prozent sowie Hobelware mit knapp 12 Prozent. Als wichtige Meilensteine im vergangenen Jahr nennt der Holzgroßhändler die Etablierung des Holzbearbeitungszentrums HBZ Plus für Zuschnittleistungen, die Entwicklung der Eigenmarke "Belmono" um weitere Boden-Kollektionen, sowie der Aufbau von "Becher InoArt", einer neuen Sparte für Sonderprodukte im Exklusivvertrieb.
Zum wachsenden Mehrwert für die Kunden gehöre auch der B2B-Webshop, der in diesem Jahr relauncht werde. "Wir möchten unseren Kunden situativ passend die Wahlfreiheit lassen, sowohl stationär als auch online einzukaufen", so Köngeter.