Evva
Auch im Jahr 2016 ist der Markt für Sicherheitszylinder in Österreich gewachsen. Um 3,2 Prozent auf 46,8 Millionen Euro erhöhten sich die Herstellererlöse im Vergleich zum Vorjahr. Foto: Evva

Erneutes Wachstum bei Sicherheitszylindern in Österreich

Auch im Jahr 2016 ist der Markt für Sicherheitszylinder in Österreich gewachsen. Um 3,2 Prozent auf 46,8 Millionen Euro erhöhten sich die Herstellererlöse im Vergleich zum Vorjahr. Mehr als 60 Prozent der Schließzylinder wurden in Schließanlagen verbaut, wie die Daten im Branchenradar Sicherheitszylinder in Österreich 2017 zeigen. Demnach gab es Umsatzzuwächse sowohl bei mechanischen, mechatronischen und elektronischen Zugangskontrollen, jedoch ausschließlich bei Sicherheitszylindern für Schließanlagen. Deren Umsatzanteil stieg auf nahezu 66 Prozent.

Angeschoben wurde die Nachfrage nach Schließanlagen dabei nicht nur vom Objektneubau, auch im Bestand und in Eigenheimen gewinnt die Schließanlage seit geraumer Zeit rasch an Bedeutung. Im Geschosswohnbau werden von Seiten der Hausverwaltungen Wohnungstüren zunehmend systematisch getauscht. Dabei wird das Schließsystem zumeist vereinheitlicht. Darüber hinaus setzen auch private Hausbesitzer vermehrt auf Schließanlagen, nicht zuletzt, um die Zutrittsberechtigungen für Teilbereiche der Liegenschaft (Garten, Garage, Gebäude) individuell zu regeln.

Anzeigen



Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr

Abo-Digital bauelement+technik

Abonnement Digital bauelement+technik

Unterwegs immer auf dem Laufenden

Lesen Sie bauelement+technik wo und wann Sie wollen - dem Abo-Digital sei Dank!

weiterlesen