Johan Molin
Johan Molin, derzeit noch Präsident und CEO von Assa Abloy. Foto: Assa Abloy

Assa Abloy schließt 2017 mit starkem Wachstum ab

Assa Abloy hat seine Wirtschaftsdaten für das 4. Quartal des vergangenen Jahres veröffentlicht. Demnach stieg der Nettoumsatz im letzten Quartal 2017 um drei Prozent auf 20,1 Milliarden Schwedische Kronen (umgerechnet rund zwei Milliarden Euro), mit einem organischen Wachstum von fünf Prozent und einem Nettozuwachs von drei Prozent. Der Nettoumsatz im vierten Quartal 2016 lag bei 19,5 Milliarden Schwedischer Kronen (1,9 Milliarden Euro).
In der Gesamtbilanz des Jahres 2017 lag der Nettoumsatz des Unternehmens bei 76,1 Milliarden Schwedischer Kronen (7,7 Milliarden Euro). 2016 lag dieser noch bei 71,29 Milliarden Schwedischer Kronen (7,2 Milliarden Euro). Das Betriebsergebnis Ebit betrug im vierten Quartal den Angaben zufolge rund 3,4 Milliarden Schwedische Kronen (rund 340 Millionen Euro), was einer operativen Marge von 16,7 Prozent entspricht, und im ganzen Jahr 2017 rund 12,3 Milliarden Schwedischer Kronen (rund 1,2 Milliarden Euro).

Starke Zuwächse im 4. Quartal wurden nach Unternehmensangaben von Global Technologies und EMEA sowie von Americas, Entrance Systems und Asia Pacific verzeichnet. Es wurden Verträge für den Erwerb von zwei Unternehmen, Phoniro und Dale & Excel, mit einem erwarteten Jahresumsatz von circa 400 Millionen Schwedischer Kronen (circa 40,5 Millionen Euro) unterzeichnet.

"Assa Abloy hat das Jahr 2017 mit einem starken Wachstum im vierten Quartal abgeschlossen", sagte Johan Molin, noch Präsident und CEO. "Organisch sind wir um fünf Prozent gewachsen, mit positiven Trends in allen Geschäftsbereichen. Global Technologies und EMEA erzielten ein starkes Wachstum von neun Prozent  beziehungsweise fünf Prozent, und Amerika, Entrance Systems und Asia Pacific erzielten alle ein gutes Wachstum von drei bis vier Prozent. Die Nachfrage war in fast allen Regionen und Geschäftsbereichen positiv, mit einer starken Nachfrage nach unseren elektromechanischen Produkten und intelligenten Türschlössern. In EMEA konnten wir in allen Regionen Umsatzzuwächse verzeichnen. Alle Geschäftsbereiche in Amerika wiesen ebenfalls ein Wachstum auf – sogar Brasilien. In der Region Asien-Pazifik verzeichneten wir in Pazifik, Südkorea und Südasien Zuwächse, während der Umsatz in China stabil blieb. Unsere digitalen und mobilen Lösungen sind weiterhin sehr erfolgreich am Markt. Wir haben starke Zuwächse bei Global Technologies für Zutrittskontrollprodukte und mobile Schlüssel für Hotels und Unternehmen verzeichnet. Bei Entrance Systems konnten wir unter anderem ein starkes Wachstum für Türautomation, Industrietore und Schnelllauftore verzeichnen. Während des Quartals wurde unsere Führungsposition bei intelligenten Türschlössern durch unsere Zusammenarbeit mit Amazon bestätigt, wo sie unsere Yale-Schlösser für ihre neue Investition in Hauslieferungen auswählten. Die Zusammenarbeit mit den Smart-Türschlössern wurde ebenfalls mit Walmart und Google im Laufe des Quartals begonnen, die 2018 beginnen soll.“ Molin äußerte sich zuversichtlich, dass die Mehrheit aller Privatwohnungen in den nächsten zehn Jahren mit intelligenten Türschlössern ausgestattet sei.

Twitter

Folgen Sie schloss+beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!


Abo-Digital bauelement+technik

Abonnement Digital bauelement+technik

Unterwegs immer auf dem Laufenden

Lesen Sie bauelement+technik wo und wann Sie wollen - dem Abo-Digital sei Dank!

weiterlesen