Der CERT-Bund hatte schon im Februar Nutzer von Homematic-Smart-Home-System auf ein Sicherheitsproblem hingewiesen - bisher habe erst rund die Hälfte auf die Warnung reagiert. Grafik: CERT-Bund/Twitter
30. August 2019 | Teilen auf:

CERT-Bund warnt vor offenen Homematic-Smart-Home-Systemen

Bereits im Februar hat der CERT-Bund, das Computer Emergency Response Team für Bundesbehörden, davor gewarnt, dass auf über 6.000 Homematic-Smart-Home-Systeme auch Fremde übers Internet zugreifen können und hatte laut Medienberichten die Betroffenen über das Problem unterrichtet. Nun hat der CERT-Bund über den Bloggingdienst Twitter bekannt gegeben, dass erst rund die Hälfte der betroffenen Nutzer auf die Warnung reagiert habe.
Demnach lassen sich noch rund 3.000 Homematic-Systeme aus dem Internet von Fremden fernsteuern, wenn diese die über Suchmaschinen leicht ermittelbare passende URL aufrufen. Laut „Heise online“ sei das aber kein direktes Homematic-Problem, sondern ein Fehler des Nutzers beziehungsweise Technikers, der das System erstmals eingerichtet habe. Die Sicherheitslücke könne leicht geschlossen werden.