Anwenderschulungen für die Channel Manager E-Commerce
Kürzlich wurde die Anwenderschulungen für die Channel Manager E-Commerce der teilnehmenden Holz-Land-Partnerunternehmen an drei Standorten in Deutschland durchgeführt. Foto: Holz-Land
07.02.2018 Fachhandel

Anwenderschulungen für zentralen Holz-Land-Onlineshop

Das Projekt „Digitaler Markplatz“ der Holz-Land-Kooperation schreitet mit großen Schritten voran: Kürzlich wurden die Anwenderschulungen für die Channel Manager E-Commerce der teilnehmenden Partnerunternehmen an drei Standorten in Deutschland durchgeführt. Insgesamt 135 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, ihr E-Commerce-Wissen durch die Workshops zu erweitern, weiteres juristisches Know-how hinzuzugewinnen und die Systemlandschaft rund um den zentralen Holz-Land-Onlineshop kennenzulernen. „Mit den Schulungen möchten wir unsere Partner so gut wie möglich auf die anstehenden Anforderungen des zentralen Holz-Land-Onlineshops vorbereiten. Sie sollen Änderungen und Aktualisierungen jederzeit schnell umsetzen können und nicht permanent auf das Expertenwissen der Holz-Land-Kooperation angewiesen sein“, erklärt Christian Haltermann, Bereichsleitung Digitale Services beim.

Durch das in den Workshops vermittelte Wissen sind die Partnerunternehmen nun in der Lage, die Onlineplattform eigenständig und fortlaufend zu bespielen. Ebenso wurde durch zusätzlichen juristischen Input im E-Commerce-Kontext ein einheitlicher Wissensstand unter den Teilnehmern geschaffen. „So haben wir etwa gezeigt, dass Vertragsabschluss nicht gleich Vertragsabschluss ist. Kauft ein Kunde online und erhält anschließend die bestellte Lieferung, unterscheidet sich diese Transaktion juristisch ganz klar von einer Online-Reservierung und der anschließenden persönlichen Abholung direkt beim Händler“, verdeutlicht Daniel Pioch, Leitung E-Commerce Management bei der Einkaufsgemeinschaft. „Viele Partner waren positiv überrascht, dass das System unkomplizierter zu pflegen ist, als so mancher befürchtet hatte. Zahlreiche Teilnehmer haben uns deren positive Erwartungen bezüglich des anstehenden Livegangs gespiegelt. Das zeigt uns schon jetzt, dass wir unsere Partner auf dem Weg – seit der Idee zur Umsetzung des digitalen Marktplatzes bis heute – mitgenommen haben und sie nun gewappnet sind für die anstehenden Aufgaben“, so Haltermann.  

Die nächsten Projektschritte sind unter anderem der Abschluss der Payment-Anbindung sowie der Systementwicklung. Parallel werden noch einige Termine in der ERP-Prozessberatung beim Partner vor Ort durchgeführt. Der Livegang des digitalen Marktplatzes ist abhängig vom „Onboarding-Status“ und Umfang des eingestellten Produktangebots der teilnehmenden Partner und ist aktuell für April 2018 geplant.