15.04.2019 Fachhandel

Würth baut Logistikzentrum weiter aus

Würth Industrie Service
Per Schwertransport und Lastkran kamen die neuen Regalbediengeräte an ihren Bestimmungsort in das Hochregallager von Würth Industrie Service. Foto: Würth

Der Ausbau des Logistikzentrums von Würth Industrie Service geht weiter: Mit dem neuen Hochregallager erweitert der Anbieter für C-Teile-Management – derzeit werden 1,1 Millionen Artikel gelagert – seine Kapazitäten erneut um 39.000 Palettenstellplätze. Nach der Fertigstellung des Regalsystems in Silobauweise wurden nach eigenen Angaben drei 45 Meter hohe Regalbediengeräte (kurz: RBG) eingebracht. Über eine Gassenlänge von 120 Metern übernehmen die schienengeführten Fahrzeuge die vollautomatisierte Ein- und Auslagerung der Waren. Dabei operieren sie in drei Gassen mit einer maximalen Fahrgeschwindigkeit von 180 m/min und einer Hubgeschwindigkeit von bis zu 70 m/min. Jedes RBG verfügt über zwei Teleskopgabeln als Lastaufnahmemittel mit einer Gesamttragfähigkeit von 2.200 Kilogramm. Durch die Inbetriebnahme der jüngsten Erweiterung im Sommer 2019 soll sich die Lagerkapazität auf dem Drillberg bei Bad Mergentheim auf über 190.000 Palettenstellplätze erhöhen. Parallel dazu entsteht beim Spezialisten für Industrieunternehmen ein neues Puffer- und Kleinteilelager (modulares Shuttlelager) mit einer Höhe von 28 Metern und einer Kapazität von 420.000 Stellplätzen im Endausbau. Auch der Warenein- und -ausgang wird um einen zusätzlichen Komplex erweitert.