Aktuelle Förderungen und Zuschüsse für Fenster, Fassaden und Haustüren

Der Verband Fenster + Fassade (VFF) hat auf die aktuellen Förderprogramme der KfW-Bank hingewiesen. Diese können für die Ausstattung eines Neubaus, aber auch für den Austausch von Fenstern und Türen in Bestandsgebäuden genutzt werden. „Zur Verfügung stehen zinsvergünstigte KfW-Förderkredite oder Investitionszuschüsse. Sie müssen vor Beginn des Bauvorhabens oder dem Start der Sanierungsmaßnahmen beantragt werden“, erklärt VFF-Geschäftsführer Ulrich Tschorn.  

Interessant sein laut VFF vor allem vier Förderprogramme: „Energieeffizient Bauen“ (Nr. 153), „Energieeffizient Sanieren“ (Nr. 151/152 bzw. 430), „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung“ (Nr. 431) sowie „Altersgerecht Umbauen“ (Nr. 159 bzw. 455), in dem auch Einbruchsschutzmaßnahmen gefördert werden.

Diese Fördermaßnahmen können Bauherren oder Modernisierern vom Fachhandel in Verkaufsgesprächen empfohlen werden – sie gelten teilweise auch schon ab für kleine Investitionsbeträge.

Zu den einzelnen Programmen:
Bei der KfW-Förderung Nr. 153 „Energieeffizient Bauen“ wird die Errichtung oder der Ersterwerb hochwertiger Neubauten nach den KfW-Effizienzhaus Standards in Form eines Kredites gefördert. Der maximale Kreditbetrag pro Wohneinheit beträgt 100.000 Euro.
Die Programme Nr. 151/152 bzw. Nr. 430 „Energieeffizient Sanieren“ umfassen Kredit oder Zuschuss, gefördert wird die vollständige Sanierung zum KfW-Effizienzhaus sowie Maßnahmenpakete oder einzelne Sanierungsmaßnahmen. Auch hier gibt es zinsverbilligte Darlehen. Der maximale Kreditbetrag pro Wohneinheit beträgt 100.000 Euro bei vollständiger Sanierung zum KfW-Effizienzhaus und 50.000 Euro bei Maßnahmenpaket bzw. Einzelmaßnahme.
Einen Zuschuss für die energetische Fachplanung und Baubegleitung durch einen externen Sachverständigen aus der Energieeffizienz-Expertenliste bietet das KfW-Programm Nr. 431 „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung“. Hierbei wird ein Zuschuss in Höhe von 50 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal aber bis zu 4.000 Euro je Vorhaben gewährt.
Das Programm „Altersgerecht Umbauen“ (Nr. 159 bzw. Nr. 455) umfasst neben Kredit und Zuschuss auch die Förderung von Maßnahmen zum Einbruchschutz. Geboten wird hier ein zinsverbilligtes Darlehen für bis zu 100 Prozent der Sanierungskosten. Der maximale Kreditbetrag pro Wohneinheit beträgt dabei 50.000 Euro. Bei der Zuschussvariante Nr. 455 liegt der Mindestinvestitionsbetrag bei 500 Euro. Der maximale Förderbetrag pro Wohneinheit beträgt 50.000 Euro für Maßnahmen zur Barrierereduzierung und 15.000 Euro für Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz.

Der VFF weist außerdem auf den aktuellen Flyer „Energetisch Sanieren mit Glas und Fenstern“ hin, der kostenfrei unter www.fensterratgeber.de im Bereich „Förderung und Finanzen“ heruntergeladen werden kann und Informationen zum Thema Förderungen und Zuschüsse zusammenfasst.
Einen Überblick über die individuellen Förderprogramme von Bund, Ländern und Europäischer Union bietet das Online-Portal www.foerderdatenbank.de.

Anzeigen



Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr

Abo-Digital schloss+beschlagmarkt

schloss+beschlagmarkt Abo-Digital

Unterwegs immer auf dem Laufenden

Lesen Sie den schloss+beschlagmarkt wo und wann Sie wollen - dem Abo-Digital sei Dank!

weiterlesen

Upgrade PREMIUM-Abo bauelement+technik

Mit einem Klick zum PREMIUM-Abo

Aufsteigen und durchstarten

Sie sind Print-Abonnent? Dann ist das PREMIUM-Update die richtige Wahl!

Testen Sie drei Monate die E-Paper-Version von bauelement+technik!

weiterlesen