Innenfensterbänke aus Holz
In Österreich werden immer weniger Innenfensterbänke aus Holz gefertigt. Foto: PaulEaves/Pixabay

Holz bei Innenfensterbänken in Österreich rückläufig

Der Markt für Innenfensterbänke ist in Österreich im Jahr 2017 um fünf Prozent gewachsen. Relevante Zuwächse gab es aber nur bei Naturstein und Gussmarmor. Postforming- und Formpressprodukte verloren hingegen einmal mehr an Bedeutung, wie aktuelle Daten einer Marktstudie zu Innen-Fensterbänken in Österreich von Branchenradar.com Marktanalyse zeigen.

Demnach wusch synchron mit dem Fenstermarkt die Nachfrage nach Fensterbänken konstant um 1,7 Prozent gegenüber Vorjahr auf knapp 1,12 Millionen Laufmeter. Vom anhaltenden Aufschwung profitieren absatzseitig Gussmarmor (plus 6,6 Prozent) und Naturstein (plus fünf Prozent), während sich die Erosion bei Postforming- und Formpressprodukten (minus 3,8 Prozent) unverändert fortsetzt.

Infolge eines moderaten Preisauftriebs in allen Materialgruppen und dem anhaltenden Trend zu höherpreisigen Ausführungen kletterten die Herstellererlöse auf insgesamt 17,7 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Anstieg um 5,2 Prozent. Knapp die Hälfte der Erlöse entfiel dabei auf Gussmarmor, bereits weitere zwanzig Prozent auf Naturstein. Der Marktanteil von Postforming- und Formpressprodukten sank hingegen auf unter 24 Prozent. Noch vor fünf Jahren lag er bei dreißig Prozent.

Twitter

Folgen Sie schloss+beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!


Abo-Digital schloss+beschlagmarkt

schloss+beschlagmarkt Abo-Digital

Unterwegs immer auf dem Laufenden

Lesen Sie den schloss+beschlagmarkt wo und wann Sie wollen - dem Abo-Digital sei Dank!

weiterlesen

Upgrade PREMIUM-Abo bauelement+technik

Mit einem Klick zum PREMIUM-Abo

Aufsteigen und durchstarten

Sie sind Print-Abonnent? Dann ist das PREMIUM-Update die richtige Wahl!

Testen Sie drei Monate die E-Paper-Version von bauelement+technik!

weiterlesen