Bernhard Helbing
Der Vorstandsvorsitzende des Ift, Bernhard Helbing (TMP, Bad Langensalza), erklärte in seiner Eröffnungsrede der Rosenheimer Fenstertage 2018, dass er nach sechs Jahren im Amt dieses niederlege. Bereits am Vorabend sei sein Nachfolger gewählt worden. Nächstes Jahr werden die Fenstertage daher von Oskar Anders (Anders Metallbau, Fritzlar) eröffnet. Foto: Redaktion/kosi

Rosenheimer Fenstertage starten mit einem Abschied

Mit einem Abschied sind die Rosenheimer Fenstertage (11. und 12. Oktober) des Instituts für Fenstertechnik (Ift) gestartet. Der Vorstandsvorsitzende des Instituts, Bernhard Helbing (TMP, Bad Langensalza), erklärte in seiner Eröffnungsrede, dass er nach sechs Jahren im Amt dieses niederlege. Bereits am Vorabend sei sein Nachfolger gewählt worden. Nächstes Jahr werden die Fenstertage daher von Oskar Anders (Anders Metallbau, Fritzlar) eröffnet. Zum neuen Stellvertreter wurde Dr. Stefan Lackner (Raico, Pfaffenheim) gewählt. Helbing dankte Institutsleiter Professor Ulrich Sieberath und Dr. Jochen Peichl, Geschäftsführer und stellvertretender Institutsleiter, für die konstruktive Zusammenarbeit und begrüßte die in seinem Sinne getroffene Wahl Anders.

Die Fenstertage des Ift Rosenheim sind mit der traditionellen Pressekonferenz am Vortag gestartet. Dabei gewährte Peichl wieder Einblick in die Zahlen: Das Ift erwirtschaftete im Jahr 2017 21,9 Millionen Euro, 900.000 Euro mehr als im Vorjahr. Dieses Jahr wird der Umsatz voraussichtlich bei 22 Millionen Euro liegen. Mittlerweile zählt das Institut 541 Unternehmen zu den Mitgliedern, fünf mehr als im Vorjahr. Die Hälfte der Mitglieder sind Hersteller, 38 Prozent Systemhäuser und Zulieferer. Laut Ift werde ein zunehmendes Interesse auch bei Generalunternehmen, Baumarktketten, Softwarehäusern und Händlern verzeichnet.

Mit 735 gemeldeten Teilnehmern ist das Auditorium erneut geschrumpft. Im letzten Jahr waren noch 864 Teilnehmer zu verzeichnen. Sieberath begrüße den Rückgang, der auch vom Ift gewünscht sei. Die sonst großen Gruppen der Systemhäuser seien nun kleiner ausgefallen, das erkläre den Rückgang. 55 Prozent der Teilnehmer zählen zu den Herstellern, die neben Fenster- auch Glas- und Beschlaghersteller umfassen. Als zweitgrößte Gruppe folgen die Systemhäuser mit 18 Prozent, auf Rang drei steht der Handel mit sieben Prozent.

Mehr über die Fenstertage lesen Sie in der nächsten Ausgabe der bauelement+technik.

Twitter

Folgen Sie schloss+beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!


Abo-Digital schloss+beschlagmarkt

schloss+beschlagmarkt Abo-Digital

Unterwegs immer auf dem Laufenden

Lesen Sie den schloss+beschlagmarkt wo und wann Sie wollen - dem Abo-Digital sei Dank!

weiterlesen

Upgrade PREMIUM-Abo bauelement+technik

Mit einem Klick zum PREMIUM-Abo

Aufsteigen und durchstarten

Sie sind Print-Abonnent? Dann ist das PREMIUM-Update die richtige Wahl!

Testen Sie drei Monate die E-Paper-Version von bauelement+technik!

weiterlesen