Oberlichtsysteme kannibalisieren Lichtkuppeln

Markt für Lichtkuppeln in Österreich
Der Markt für Lichtkuppeln zeigt in Österreich auch im laufenden Jahr wenig Dynamik. Die Substitution durch Oberlichtsysteme wird zunehmend zur Bedrohung. Grafik: Branchenradar.com Marktanalyse

Der Markt für Lichtkuppeln zeigt in Österreich auch im laufenden Jahr wenig Dynamik. Die Substitution durch Oberlichtsysteme wird zunehmend zur Bedrohung, wie Daten einer Marktstudie zu Lichtkuppeln in Österreich von Branchenradar.com Marktanalyse zeigen. Demnach stagnieren bei stabilen Preisen für Lichtkuppeln und Lichtbänder die Herstellererlöse 2018 bei knapp 20 Millionen Euro. Verantwortlich für die fehlende Dynamik sei zum einen das schwächelnde Austauschgeschäft. Zum anderen, insbesondere im Neubau, mache zunehmend die rasch steigende Nachfrage nach Oberlichtsystemen zu schaffen. Diese bieten architektonisch mehr Möglichkeiten und sind zudem auch bei geringen Dachneigungen einsetzbar. Speziell im Wohnbau werden daher immer öfter Oberlichtsysteme statt Lichtkuppeln montiert. Im Nicht-Wohnbau entwickelt sich der Handel zum Vorreiter. Derzeit rechnen die Marktforscher bei Oberlichtsystemen mit einem Umsatzplus von nahezu neun Prozent gegenüber Vorjahr.

Twitter

Folgen Sie schloss+beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!


Abo-Digital schloss+beschlagmarkt

schloss+beschlagmarkt Abo-Digital

Unterwegs immer auf dem Laufenden

Lesen Sie den schloss+beschlagmarkt wo und wann Sie wollen - dem Abo-Digital sei Dank!

weiterlesen

Upgrade PREMIUM-Abo bauelement+technik

Mit einem Klick zum PREMIUM-Abo

Aufsteigen und durchstarten

Sie sind Print-Abonnent? Dann ist das PREMIUM-Update die richtige Wahl!

Testen Sie drei Monate die E-Paper-Version von bauelement+technik!

weiterlesen