Neues Ift-Prüflabor Bauakustik und Fassaden
In der Nähe des Technologiezentrums auf 1.440 Quadratmeter errichtet das Ift Rosenheim ein neues Labor für die Prüfung von bauakustischen Eigenschaften sowie von Luft-/Schlagregendichtheit, Windlast, Stoßfestigkeit, Erdbebensicherheit und Klimawechsellasten. Foto: Ift

Neues Ift-Prüflabor für Fassaden

Fenster, Fassaden, Tore sowie vorgefertigte Wand- und Deckenelemente werden größer, schwerer und komplexer. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an die Schalldämmung, insbesondere bei hochwertigen Immobilien und Gebäuden in lärmbelasteten Gebieten. Hinzu kommen noch neue Anforderungen an Schallprüfstände. In gleicher Weise sind Starkregen, Tornados und Hagelstürme als Folgen des Klimawandels zu berücksichtigen. Aus diesem Grund hat sich das Ift Rosenheim entschieden, „Am Oberfeld“ in der Nähe des Technologiezentrums, auf 1.440 Quadratmeter ein neues Labor für die Prüfung von bauakustischen Eigenschaften sowie von Luft-/Schlagregendichtheit, Windlast, Stoßfestigkeit, Erdbebensicherheit und Klimawechsellasten zu errichten. Die Prüfungen können laut Institut nach DIN, EN und ISO-Normen sowie nach amerikanischen und britischen Standards durchgeführt werden. Die Konzeption des Labors und die Herstellung aller Prüfgeräte erfolgt durch die Ift Mess-Tec GmbH. Die Planung und Ausführung des Laborgebäudes übernimmt  Goldbeck. Als Systembauspezialist für schlüsselfertige Gewerbe- und Industriegebäude hat Goldbeck 2016 bereits das Ift-Technologiezentrum den Angaben zufolge termin- und kostengerecht erstellt.

Am 9. Oktober war bereits der Spatenstich für das neue Prüflabor Bauakustik + Fassaden. Der Start für den Laborbetrieb ist für die 2. Jahreshälfte 2020 geplant. Die neuen Prüfstände sollen große Prüföffnungen mit großen Raumvolumina (deutlich über 100 Kubikmeter) kombinieren und damit auch zusätzliche Anforderungen der EN ISO 10140-2 für Messungen im Niederfrequenzbereich sowie nach ASTM E 90 erfüllen. Beim Schall-Längsleitungsprüfstand werde durch die umlaufende Stahlbetonkonstruktion eine einfache Befestigung im Obergeschoß und eine geschoßweise Entkopplung möglich, so dass die projektbezogenen Besonderheiten bis zu einer Größe von sechs mal vier Metern optimal geprüft werden können. Eine professionelle Krantechnik ermögliche das einfache Handling von bis zu 16 Tonnen schweren Wand-, Decken- und Raumelementen.

Für das Fassaden-Labor sind zwei Prüfstände geplant, mit denen sich schnell unterschiedliche Prüfkammern bis zu einer maximale Breite von zwölf Metern und einer Höhe von maximal zwölf Metern erstellen lassen. Ein Prüfstand werde als Stahlkonstruktion konstruiert, um die amerikanischen Prüfregeln zu erfüllen. Während der Umbau- und Umzugsphase können die Schallprüfungen durch Prüfmöglichkeiten im Rosenheimer Hauptlabor und im Ift-Lab Arnsberg (wir berichteten) durchgeführt werden.

Das nächste Webinar

Das Webinar "Direct-to-Customer - Viel mehr als nur ein Onlineshop" findet am 14.11.2019 um 15 Uhr statt. Sichern Sie sich einen Platz und melden Sie sich an.

Jetzt anmelden!


Twitter

Folgen Sie Schloss + Beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!


Abo-Digital Schloss + Beschlagmarkt

Schloss + Beschlagmarkt Abo-Digital

Unterwegs immer auf dem Laufenden

Lesen Sie den Schloss + Beschlagmarkt wo und wann Sie wollen - dem Abo-Digital sei Dank!

weiterlesen

Upgrade PREMIUM-Abo Bauelement & Technik

Mit einem Klick zum PREMIUM-Abo

Aufsteigen und durchstarten

Sie sind Print-Abonnent? Dann ist das PREMIUM-Update die richtige Wahl!

Testen Sie drei Monate die E-Paper-Version von Bauelement & Technik!

weiterlesen