Corona und die Fenster- und Türenbranche
Wie stark die Corona-Krise die europäische Fenster- und Türenbranche trifft, will eine Studie nun zeigen. Foto: geralt/Pixabay

Wie stark trifft Corona die europäische Fenster- und Türenbranche?

Wie stark die Corona-Krise die europäische Fenster- und Türenbranche trifft und in welchen Größenordnungen und Zeiträumen eine Erholung eintreten kann, das will eine Studie des Marktforschungsunternehmens Ceresana, Konstanz, nun zeigen. Eine große Rolle bei den Auswirkungen werde demnach spielen, wie die verschiedenen Staaten auf die Herausforderung reagieren und wie sie Corona-Hilfen mit älteren Anliegen kombinieren.

Die neue Studie bietet neben Zahlen zu Verbrauch, Produktion sowie Import und Export auch Werte zum Umsatz. Bei den Fenstern richtet die Studie ihr Augenmerk auf Anzahl, Material und Anwendungsgebiet (Neubau oder Renovierung), nicht aber auf Fensterbeschläge oder die Verglasung. Bezüglich der Fenster ist somit die Anzahl der Fensterrahmen ausschlaggebend. In den Zahlen zum Türenmarkt sind Innen- und Außentüren enthalten, aber keine Garagen-, Garten- oder sonstige Tore. Bei den Türen werden Türblatt, Türzarge und Türschwelle nicht einzeln gezählt, sondern zu einer Einheit zusammengefasst.

In Kapitel 1 werden für ganz Europa der Verbrauch von Fenstern und Türen aufgeteilt nach Materialien, der Verbrauch aufgeteilt in die Bereiche Neubau und Renovierung, sowie der Umsatz mit Fenstern und Türen angegeben. In Kapitel 2 werden laut Ceresana für 23 Länder für Fenster und Türe der Verbrauch, die Produktion aufgeteilt nach Materialien, der Umsatz sowie Import und Export angegeben. Zusätzlich werde für die acht wichtigsten Länder jeweils getrennt für Fenster und Türen der Verbrauch analysiert, aufgeteilt in die Bereiche Neubau und Renovierung. Kapitel 3 biete Unternehmensprofile der bedeutendsten Produzenten von Fenstern und Türen, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kurzprofil sowie Produkttypen und Anwendungsgebieten. Ausführliche Profile werden von den wichtigsten 66 Herstellern geliefert, wie zum Beispiel Deceuninck NV, Hörmann KG, IFN-Holding AG, Inwido AB, Jeld-Wen A/S, Profine GmbH, Rehau AG + Co., Roto Frank AG, Schüco International KG, Veka AG und VKR Holding A/S.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen


Aktiv Zusatzverkäufe: Darfs ein bisschen mehr sein?

Foto: Pixabay

In der Bäckerei fast schon eine Selbstverständlichkeit: der Zusatzverkauf. Unserem Online-Seminar am 12. August, um 11 Uhr, mit Hans Günter Lemke zeigt auf, mit welchen Fragen und Argumenten der Zusatzverkauf „leichter“ wird. Unterstrichen werden sie mit Praxisbeispielen.

Jetzt anmelden


Twitter

Folgen Sie Schloss + Beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!


Abo-Digital Schloss + Beschlagmarkt

Schloss + Beschlagmarkt Abo-Digital

Unterwegs immer auf dem Laufenden

Lesen Sie den Schloss + Beschlagmarkt wo und wann Sie wollen - dem Abo-Digital sei Dank!

weiterlesen

Upgrade PREMIUM-Abo Bauelement & Technik

Mit einem Klick zum PREMIUM-Abo

Aufsteigen und durchstarten

Sie sind Print-Abonnent? Dann ist das PREMIUM-Update die richtige Wahl!

Testen Sie drei Monate die E-Paper-Version von Bauelement & Technik!

weiterlesen