Um genaue Messungen zu erhalten, ist es nötig, die Oberflächenstruktur und -farbe sowie Reflexionen von anderen Lichtquellen, Oberflächen- und die Luftfeuchtigkeit einzubeziehen. Quelle: Testo

Beschlag- und Sicherheitstechnik

28. May 2020 | Teilen auf:

„Fiebermessen“ mit der Wärmebildkamera

Kontrolle Wärmebildkameras, die durchweg mit Infrarottechnik arbeiten, lassen sich in unterschiedlichen Bereichen einsetzen – aktuell in der Corona-Krise auch für das „Fiebermessen“. Die Kameras haben die Eigenschaft, Oberflächentemperaturen im Bild farblich darzustellen. Dabei spielt es grundsätzlich keine Rolle, ob dies Gegenstände oder Personen und Tiere sind.

Ursprünglich einmal für den militärischen Bereich entwickelt, haben diese Systeme heute beispielsweise Einzug in Industrieanlagen gehalten – hier zum Beispiel im Rahmen von Überhitzungsschutz, Personen- und Objektschutz oder auch im Perimeterschutz. Dank stetiger Verbesserungen der Technik ist es möglich, Temperaturen sehr präzise zu messen.

Weiterlesen mit einem Schloss + Beschlagmarkt Abo.

Unsere digitale Abonnements bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf fenster-tueren-technik.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Wenn Sie bereits Abonnent der Print-Ausgabe sind, können Sie Schloss + Beschlagmarkt Digital hier hinzubuchen.

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.