Zu den Folgen der Corona-Virus-Ausbreitung hat der Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) seine Mitglieder befragt. Foto: allinonemovie/Pixabay

Beschlag- und Sicherheitstechnik

03. April 2020 | Teilen auf:

FVSB befragt Mitglieder zur Corona-Pandemie

Das Schlimmste steht noch bevor – so lautet das vorläufige Fazit der Mitgliederbefragung vom Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB). Die Erhebung wurde vom 31. März bis zum 2. April 2020 durchgeführt. Insgesamt haben sich 27 Unternehmen daran beteiligt.
Die Ausbreitung des Corona-Virus‘ SARS-CoV-2 hat zu massiven Einbrüchen der Wirtschaftstätigkeit geführt – auch die Schloss- und Beschlaghersteller sind davon stark betroffen. Die meisten bekommen gemäß der Befragung durch den Fachverband bereits heftige Einbrüche zu spüren. Einige wenige sprachen von bisher geringen Auswirkung, zum Teil läuft alles wie bisher. Generell geht die Branche jedoch davon aus, dass die ganze Dramatik sich wohl erst im April zeigen und Kurzarbeit ein großes Thema werden wird.