Die Gutmann Bausysteme GmbH, Weißenburg, wird sich nicht an der verschobenen Fensterbau/Frontale in Nürnberg beteiligen. 2022 sei man wieder dabei, versicherte Geschäftsführer Arnd Brinkmann. Foto: Guttmann

Bauelemente

13. March 2020 | Teilen auf:

Gutmann Bausysteme sagt Fensterbau-Teilnahme ab

Die Gutmann Bausysteme GmbH, Weißenburg, wird sich nicht an der verschobenen Fensterbau/Frontale in Nürnberg beteiligen. „Für unsere Gruppe wie auch für viele andere Hersteller sind auf dieser Messe die internationalen Kontakte besonders wichtig“, erläutert Geschäftsführer Arnd Brinkmann, „vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Situation gibt es große Unsicherheit hinsichtlich der Reiseflexibilität all unserer Kunden und Geschäftspartner – international wie auch in Deutschland. Auf dieser Basis lässt sich eine so bedeutende Messe wie die Fensterbau/Frontale weder seriös planen noch durchführen. Zudem weiß niemand, wie lange diese Situation anhalten oder sich noch verschärfen wird. Die Gesundheit unserer Mitarbeiter und unserer Kunden hat oberste Priorität.“
Natürlich spiele auch die aus der Corona-Entwicklung resultierende Marktsituation eine Rolle. „Für die notwendigerweise verschobene Fensterbau im März hatten wir trotzdem hohe Fixkosten. Diese Beträge sind erstmal verloren und wir müssen deshalb die Konjunktur der nächsten Monate intensiv im Auge behalten, um beim Budget flexibel reagieren zu können“, so Brinkmann. Man habe das Jahr 2020 natürlich mit dem Fokus auf die Fensterbau im März geplant, diese Strategie ließe sich nicht einfach um drei Monate nach hinten verschieben, heißt es bei Gutmann.
Wie die anderen Unternehmen, die von einer Teilnahme absehen, hält auch Gutmann an der Messe fest und will 2022 wieder dabei sein.