Günter Krohn (l.) zeigt Gesellschafter Nicolas Mohr, Regionspräsident Hauke Jagau, Ortsbürgemeisterin Silke Rehmert und Bürgermeister Jürgen Köhne (r.) die Herstellung von Hanno Klebstoffen, die beispielsweise für Folienbänder genutzt werden. Foto: Hanno

Bauelemente

11. September 2019 | Teilen auf:

Hanno feiert Werkseinweihung

Mit einem großen Festakt hat die Hanno Werk GmbH & Co. KG am 7. September feierlich ihren sechsten Werksabschnitt eröffnet. Der Experte für Dicht- und Dämmstoffe nutzte die Gelegenheit, um auf die lange Unternehmensgeschichte zurückzublicken – nächstes Jahr feiert Hanno seinen 125. Geburtstag – und nach vorn zu schauen: Mit gleich zwei neuen Gebäuden, einer Produktionshalle und einem Innovationszentrum, steigern die Laatzener nach eigenen Angaben ihre Produktionskapazitäten und bauen ihre Forschung und Entwicklung aus. Dafür investierte Hanno fünf Millionen Euro.
„Wir gehören zu den drei führenden Herstellern in Deutschland. Wir schreiben gesunde positive Zahlen und können deswegen reinvestieren“, berichtete Hanno-Geschäftsführer Günter Krohn mit Stolz. In den vergangenen Jahren bauten die Laatzener ihre Marktposition stetig aus – und die Nachfrage sei ungebrochen hoch. Die Investition sei auch ein Bekenntnis zum Standort.
In der neuen Produktionshalle wird eine 45 Meter lange Tränkstraße installiert, die zusätzlich nach der Tränkung weitere Arbeitsschritte bei der Produktion der Fugendichtungsbänder in einem Arbeitsgang ausführt.