Den Fensterhersteller Lux aus Helmstadt hat jetzt die Hilzinger Unternehmensgruppe zu 100 Prozent übernommen – rückwirkend zum 1. Januar 2020. Foto: Lux

Bauelemente

12. February 2020 | Teilen auf:

Hilzinger übernimmt Lux Fenster und Türen

Den Fensterhersteller Lux aus Helmstadt hat jetzt die Hilzinger Unternehmensgruppe zu 100 Prozent übernommen – rückwirkend zum 1. Januar 2020. Wie Hilzinger mitteilte, wurde dieser Schritt zur Erschließung neuer Märkte, Kunden und Kapazitäten unternommen.
Lux hatte zuletzt eine jährliche Betriebsleistung in Höhe von rund fünf Millionen Euro. Das Unternehmen wurde 1997 von Theresa Mader gegründet und fertigt mit insgesamt 43 Mitarbeitern überwiegend Fenster und Türen aus Kunststoff im Profilsystem Gealan. Hergestellt werden auch Aluminium-Elemente im Profilsystem Akotherm. Zum Produktportfolio zählen neben Fenstern und Fenstertüren auch Schräg- und Rundelemente, PSK-Schiebetüren, Hebeschiebetüren und Haustüren. Beliefert wird schwerpunktmäßig in Hessen, Bayern und Niedersachsen der Fachhandel. Rund 300 Fachhändler zählen zum Kundenstamm von Lux Fenster und Türen.
Als verantwortliche Betriebsleiterin Vertrieb bleibt die bisherige Geschäftsführerin Theresa Mader gemeinsam mit ihrem Sohn Daniel Mader als technischer Betriebsleiter und ihrem Mitarbeiterteam nach wie vor dem Unternehmen erhalten und begleitet die weitere erfolgreiche Entwicklung des Standortes und die Integration in die Unternehmensgruppe. Der Grund für die Entscheidung, sich der Unternehmensgruppe Hilzinger anzuschließen, war für Mader die mittel- und langfristige Standortsicherung in einem zunehmenden Verdrängungswettbewerb.
Die Unternehmensgruppe Hilzinger fertigt Fenster und Türen in allen Rahmenmaterialien wie Kunststoff, Kunststoff-Aluminium, Holz, Holz-Aluminium und Aluminium sowie Innentüren aus Holz. Durch die Übernahme von Lux steigt die Mitarbeiterzahl auf über 1.300 Mitarbeiter. Der Umsatz der Unternehmensgruppe lag 2018 bei kumuliert rund 214 Millionen Euro.