IFN/Internorm-Zentrale in Traun. Foto: Internorm

Bauelemente

05. March 2020 | Teilen auf:

Internorm verzeichnet Umsatzwachstum

Die Internorm International GmbH hat im Geschäftsjahr 2019 erneut ein Unternehmenswachstum verzeichnet, von rund acht Prozent auf 371 Millionen Euro.
Internorm verbuchte 2019 nach eigenen Angaben in fast allen Märkten Zuwächse beim Umsatz. Im Heimatmarkt Österreich legte der Trauner Fensterhersteller um sechs Prozent zu. Sowohl mengen- als auch wertmäßig habe Internorm damit in Österreich seine Marktführerschaft ausgebaut. Im D/A/CH-Raum verzeichnete Internorm eine Umsatzsteigerung von 7,5 Prozent mit konstanten Zuwächsen in allen drei Ländern. In Osteuropa und Großbritannien legte das Unternehmen einer Unternehmensmitteilung zufolge sogar mit zweistelligen Wachstumsraten zu, lediglich in Frankreich gab es leichte Rückgänge zu verzeichnen. „Wir freuen uns sehr über das deutliche Wachstum, das unsere Markenführerschaft in Europa festigt. Das Jahr 2019 war von der weiterhin regen Neubautätigkeit gekennzeichnet, die wir mit unserer Qualitäts- und Innovationsstrategie in Europa und speziell unserem Heimatmarkt gut nutzen konnten“, sagt Internorm-Geschäftsführer Helmuth Berger.
Die Exportquote von Internorm sei 2019 konstant bei über 58 Prozent geblieben.
Im Geschäftsjahr 2020 plane Internorm sieben Millionen Euro in neue Anlagen zu investieren, weitere 13 Millionen seien für die Modernisierung der Produktionsstätten sowie Ersatzinvestitionen eingeplant. Knapp vier Millionen Euro investiere Internorm im Vertriebs- und Servicesektor und mehr als eine weitere Million in andere Bereiche.