Die Kölner Innung Rollladen und Sonnenschutz lädt zur virtuellen Innungsveranstaltung für den 17. März ein. Foto: geralt/Pixabay

Bauelemente

16. March 2020 | Teilen auf:

Kölner R+S Innung beruft digitales Meeting ein

Aufgrund der aktuellen Geschehnisse rund um das Corona-Virus will die Kölner Innung Rollladen und Sonnenschutz (R+S) ihre Mitglieder kurzfristig mit Informationen versorgen, und einen Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern stattfinden zu lassen, was durch eine Allgemeinverfügung der Stadt Köln aber nicht mit einer üblichen Innungsversammlung möglich ist. Obermeister Andre Urban hat deshalb in Zusammenarbeit mit Pressesprecher Olaf Vögele eine virtuelle Innungsveranstaltung für den 17. März vorbereitet, die über die Software „Go-To-Meeting“ stattfinden wird.
Hier soll jedes Mitglied per Computer, iPad oder Telefon mit einer entsprechenden App oder auch ganz einfach direkt über den Internetbrowser teilnehmen können. Je nach zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten des eigenen Geräts, können so Vorträge und Präsentationen angehört und/oder angesehen werden. Auch mitdiskutieren, oder auch eigene Inhalte auf dem Computer den anderen Teilnehmern zu zeigen, ist möglich.
Hauptthema der Veranstaltung soll der Umgang mit dem Corona-Virus sein. Welche Einschränkungen bestehen bereits, welche Einschränkungen sind zu erwarten, wie sollte man mit dem Thema Ausstellung, Beratung beim Kunden und Montage umgehen. Wie müssen die Betriebe im Rahmen ihrer Fürsorgepflicht als Arbeitgeber mit dem Thema Corona-Virus umgehen. Welche Hinweise und Regelungen haben hier zu erfolgen. Weinor Geschäftsführer Thilo Weiermann habe bereits zugesagt, die Sicht- beziehungsweise Handlungsweise seines Unternehmens zu schildern, das ja mit den gleichen Problemen in der Kölner Region konfrontiert ist.