Carolin Lanzke
Neue Leitung des Hauptstadtbüros von HDH und BDF (v.l.): BDF-Geschäftsführer Achim Hannott, HDH-Hauptgeschäftsführer Jan Kurth, Präsident Johannes Schwörer, Carolin Lanzke und BDF-Geschäftsführer Georg Lange. Foto: HDH/BDF

Deutsche Holz- und Fertigbauindustrie will Schlagkraft erhöhen

Der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie (HDH) und der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) haben die Leitung ihres Hauptstadtbüros neu besetzt. Die 34-jährige Europawissenschaftlerin Carolin Lanzke ist seit Anfang November 2018 für die Interessenvertretung beider Verbände in der Bundeshauptstadt verantwortlich.

Lanzke hat mehrjährige Erfahrung im politischen Berlin – unter anderem als Büroleiterin eines Bundestagsabgeordneten – gesammelt und kennt sich in der fachlichen und organisatorischen Mitarbeit und Begleitung der parlamentarischen Arbeit im Bundestag aus. Für Johannes Schwörer, Präsident von HDH und BDF, sind dies beste Voraussetzungen, um erfolgreich politische Lobbyarbeit für die Holzverbände in der Hauptstadt zu betreiben und mehr Schlagkraft für die gesamte Holzwirtschaft zu entwickeln. So soll Lanzke die Interessen der Verbände der Holz-, Möbel- und Fertigbauindustrie auf politischer Ebene vertreten, auf Gesetzgebungsverfahren einwirken und direkte Ansprechpartnerin für die Mitgliedsverbände und Mitgliedsunternehmen sein.

Probe-Abo PREMIUM schloss+beschlagmarkt

Probeabonnement schloss+beschlagmarkt-PREMIUM

Testen Sie jetzt das schloss+beschlagmarkt PREMIUM-Abo!

Lesen Sie 3 Ausgaben print und digital und nutzen den Zugriff auf unsere exklusiven Online-Inhalte für nur 18,00 €! Das Abonnement endet nach drei Monaten automatisch.

weiterlesen