VFF-Führungsriege
Stellten der Presse den VFF-Geschäftsführer-Nachfolger vor (v.l.): Frank Koos (Geschäftsführer VFF), Detlef Timm (VFF-Präsident), Ulrich Tschorn (Geschäftsführer VFF), Frank Lange (designierter Geschäftsführer VFF) und Oskar Anders (Vorsitzender der Gütegemeinschaft Fenster, Fassade und Haustüren). Foto: Redaktion/kosi

Frank Lange wird Nachfolger von Ulrich Tschorn

Frank Lange (50) wird Nachfolger von Ulrich Tschorn und damit Geschäftsführer des Verbandes Fenster+Fassade (VFF) sowie der Gütegemeinschaft Fenster, Fassaden und Haustüren. Das hat der Verband gestern (4. Dezember) in Frankfurt/Main auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Nach einer Einarbeitungszeit wird die offizielle Staffelübergabe am 1. März 2019 stattfinden. Tschorn wird dann im Mai 2019 nach 13-jähriger Geschäftsführertätigkeit in Rente gehen, aber mit 25 Prozent seiner bisherigen Stelle für den VFF weiterhin tätig sein.

Lange ist Diplom-Wirtschaftsingenieur und war unter anderem bei der Lanco Lange Fenster- und Fassadenbau GmbH als Prokurist, Technischer Leiter und Vertriebsleiter tätig. Im Anschluss machte er sich selbstständig und gründete als geschäftsführender Gesellschafter die Projekt- und Beratungsgesellschaft Frami. Nach dem Verkauf dieser Firma war der gebürtige Göttinger ab 2015 Prokurist und gesamtverantwortlich für die Niederlassung Leinefelde der Seufert Niklaus GmbH.

„Die Entscheidung für Lange ist gefallen, weil er ein Branchenkenner ist und viele Jahre für die Fachabteilung Holz/Metall im VFF-Präsidium vertreten war“, erklärten VFF-Präsident Detlef Timm und Oskar Anders, Vorsitzender der Gütegemeinschaft. Mehr zum Führungskräftewechsel lesen Sie in der nächsten Ausgabe der bauelement+technik.

Probe-Abo PREMIUM schloss+beschlagmarkt

Probeabonnement schloss+beschlagmarkt-PREMIUM

Testen Sie jetzt das schloss+beschlagmarkt PREMIUM-Abo!

Lesen Sie 3 Ausgaben print und digital und nutzen den Zugriff auf unsere exklusiven Online-Inhalte für nur 18,00 €! Das Abonnement endet nach drei Monaten automatisch.

weiterlesen