Peter Jüngst
Peter Jüngst (58) hat beim EDE die Geschäftsführung des Bereiches Bau mit den Warenbereichen Bau- und Möbelbeschläge, Befestigungstechnik, Bauelemente und Baugeräte sowie Haustechnik und Stahl übernommen. Foto: EDE
Thomas Henkel
Thomas Henkel (52) bekleidet beim EDE die neue Position des Geschäftsführers IT. Foto: EDE

EDE erweitert die Geschäftsführung – Peter Jüngst leitet den Bereich Baubeschlag

Die Wuppertaler Verbundgruppe EDE hat die Geschäftsführung zu Beginn des Jahres personell erweitert. Künftig gehören Thomas Henkel (52) und Peter Jüngst (58) dazu. Jüngst, in der Verbundgruppenlandschaft der Branche seit Jahren als Manager bekannt, übernimmt in der Geschäftsführung den Bereich Bau mit den Warenbereichen Bau- und Möbelbeschläge, Befestigungstechnik, Bauelemente und Baugeräte sowie Haustechnik und Stahl. Darüber hinaus verantwortet Jüngst in der Geschäftsführung die Logistik, deren Ausbau eine zentrale Rolle in Zukunft einnehmen soll.

Damit übernimmt Jüngst einen Teil des nun neu strukturierten Resorts Waren und Vertrieb, das bislang von Dr. Christoph Grote geleitet wurde. Dieser verantwortet seit dem 1. Januar 2019  die übrigen Warenbereiche des bisherigen Resorts Waren und Vertrieb und damit Werkzeuge, Betriebseinrichtungen, Schweißtechnik sowie Arbeitsschutz/Technischer Handel. In den nächsten Monaten soll unter seiner Leitung ein strategisches Einkaufs-Management sowie ein übergreifendes Mitglieder-Management aufgebaut werden.

Mit Thomas Henkel (52) konnte ein Fachmann als Geschäftsführer IT gewonnen werden. Mit dieser Erweiterung der Geschäftsführung soll der wachsenden Bedeutung der IT für die Leistungsfähigkeit der Wuppertaler Gruppe Rechnung getragen und die IT-Landschaft so gestaltet werden, dass die anstehenden strategiegetriebenen Change- und Digitalisierungsprozesse über IT-basierte Lösungen zum Erfolg geführt werden.

Joachim Hiemeyer (58), seit 2014 Geschäftsführer im EDE, wird sich im Rahmen seiner Verantwortung künftig verstärkt dem Schwerpunkt Daten & Services widmen, mit bedarfsgerechter Entwicklung und Bereitstellung von digitalen Lösungen wie E-Commerce, E-Business, Produktdaten, Informations- und Datenaustausch im Verbund für die Partner des EDE. Des Weiteren ist er nach wie vor für die Unterstützung der Mitglieder mit marktorientierten Leistungen in den Bereichen Marketing und Akademie zuständig.

Dr. Ferdinand von Alvensleben (58), seit 2013 Geschäftsführer, wird sich zukünftig schwerpunktmäßig mit den großen Themen des modernen Personalmanagements beschäftigen, die insbesondere den Mittelstand bereits heute und zukünftig auf Grund des demographischen Wandels und des Fachkräftemangels verstärkt herausfordern.

Durch diese funktional stärker ausdifferenzierte Verteilung der Verantwortung soll künftig das operative Geschäft zur Stärkung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der Mitglieder mit noch größerer Nähe und Ausrichtung an den Bedarfen geführt werden. Die Veränderungen sind Teil des Strategie- und Organisationsentwicklungsprozesses Evolution, bei dem sich das EDE nach eigenen Angaben intensiv mit den veränderten Marktbedingungen und den Anforderungen an eine moderne Verbundgruppe auseinandersetzt. „Die jetzt getroffenen unternehmerischen Entscheidungen sollen einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die zahlreichen Veränderungen im Markt und bei den Mitgliedern noch besser zu begleiten, um die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der Fachhändler wirksam weiter zu stärken“, erklärt Dr. Andreas Trautwein, Vorsitzender der EDE Geschäftsführung.

Tägliche News zur BAU 2019

Wir berichten ab sofort täglich über das Geschehen auf der BAU 2019.

Besuchen Sie jetzt www.baumobilreport.de


Probe-Abo PREMIUM schloss+beschlagmarkt

Probeabonnement schloss+beschlagmarkt-PREMIUM

Testen Sie jetzt das schloss+beschlagmarkt PREMIUM-Abo!

Lesen Sie 3 Ausgaben print und digital und nutzen den Zugriff auf unsere exklusiven Online-Inhalte für nur 18,00 €! Das Abonnement endet nach drei Monaten automatisch.

weiterlesen