Meisterteam-Geschäftsführer Thomas Schley. Quelle: Meisterteam

Bauwirtschaft

13. January 2021 | Teilen auf:

Mehr Umsatz in der Meisterteam-Verbundgruppe

Die Meisterteam-Verbundgruppe blickt trotz Corona-Krise auf ein solides Jahr 2020 zurück. Der zentral regulierte Umsatz ist den Angaben zufolge um 3,5 Prozent auf 25,6 Millionen Euro gestiegen.

Acht neue Mitgliedsbetriebe und zehn neue Vertragslieferanten und Dienstleister konnten demnach im abgelaufenen Jahr gewonnen werden. Meisterteam-Geschäftsführer Thomas Schley sieht die Entwicklung als Beweis für die Stärke einer Verbundgruppe besonders in einem angespannten wirtschaftlichen Umfeld. Die Betriebe hätten die Unterstützung in der bisherigen Krisenzeit – zum Beispiel Seminare zu Finanzhilfen und Fördermitteln und ein verstärkter Austausch in den Erfahrungsgruppen – rege genutzt.

Auch in diesem Jahr gebe es neue Dienstleistungen, zu denen das Meisterteam Job-Portal gehöre, das ab Anfang Februar genutzt werden könne. Damit könnten Meisterteam-Fachbetriebe Stellenanzeigen schalten, die automatisch auf weitere Jobportale sowie auf die Website des jeweiligen Betriebes übertragen werden und für Google for Jobs auffindbar seien. „Wir sensibilisieren unsere Mitglieder, dass Bewerbermanagement als Bestandteil in den betrieblichen Alltag zu integrieren. Die Nachfrage nach Auszubildenden und Fachkräften wird weiter zunehmen“, sagt Schley. Das neue Angebot gebe den mittelständischen Unternehmen damit auch die Möglichkeit, sich als Arbeitgeber stärker zu profilieren.

Zum Meisterteam gehören 300 produzierende Handwerksbetriebe aus den Bereichen Holz, Metall, Glas und Fensterbau sowie 200 Partner aus Industrie, Handel und Dienstleistung. Die Verbundgruppe biete ihren Mitgliedsbetrieben unter anderem besondere Einkaufskonditionen mit Zentralregulierung, Erfahrungsaustauschgruppen, Marketing-Aktivitäten und neuerdings Unterstützung bei der Personalgewinnung.