Michael Weigand, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der Maco-Gruppe. Quelle: Maco

Köpfe & Personalien

04. November 2020 | Teilen auf:

Neue Geschäftsführung Vertrieb und Marketing bei Maco

Michael Weigand übernimmt die Geschäftsführung für Vertrieb und Marketing der Maco-Gruppe und folgt auf Mark Hamori, der das Unternehmen verlassen hat. Mit Weigand an der Seite von Guido Felix ist die Doppelspitze wieder komplett.

„Wir konnten mit Michael Weigand eine erfahrene Führungskraft mit hoher Vertriebsorientierung gewinnen, die unsere Innovationskraft rasch im Markt umsetzen und die PS auf die Straße bringen wird“, freut sich Guido Felix, Sprecher der Geschäftsführung der Maco-Gruppe.

Nach fünf Jahren als Geschäftsführer Vertrieb & Marketing der österreichischen Schwarzmüller-Gruppe, einem der den Angaben zufolge führenden europäischen Anbieter von gezogenen Nutzfahrzeugen, bringe Weigand die besten Voraussetzungen dafür mit. Er habe in der Schwarzmüller-Gruppe den internationalen Vertrieb erfolgreich neu aufgestellt. Zuvor war der studierte Automatisierungstechniker 22 Jahre bei der Jungheinrich AG – einem der größten Anbieter von Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik weltweit – in diversen internationalen Positionen des Vertriebsmanagements tätig, zuletzt mehrere Jahre in verschiedenen Verantwortungen als Vice President.

„Mein Ziel ist es, Maco auf dem Weg zum Innovations- und Qualitätsführer der Branche zu unterstützen und die Vermarktungskompetenz weiter auszubauen“ sagt Weigand. Mit Guido Felix sei er sich einig, dass in Zukunft neben hervorragenden mechanischen Produkten integrierte und digital vernetzte Systemlösungen noch mehr in den Fokus rücken werden. Maco sei hier gut aufgestellt und habe seine Hausaufgaben gemacht: Systemlösungen für nachhaltiges Bauen, einfache Verarbeitungskonzepte, One-Stop-Shopping und hoher Service- und Supportlevel seien wesentliche Bestandteile der Unternehmensstrategie. Zu Weigands Verantwortungsbereich zählen laut Pressemitteilung auch Macos strategische Geschäftsfelder inklusive der dort angesiedelten Produktmanagement- und Produktentwicklungsabteilungen.

Besonders die flexible Produktion mit ihrer hohen Eigenfertigungstiefe kommen der Produktentwicklung und dem Produktmanagement sehr entgegen, heißt es in einer Mitteilung des Salzburger Unternehmens. „Gerade unsere hohe Eigenfertigung hat uns während der Pandemie und im Lockdown enorm geholfen agil zu bleiben. Dadurch waren wir zu jeder Zeit lieferfähig und konnten die Produktionen unserer Kunden am Laufen halten.“ Weigand weiter: „Ich freue mich auf meine Aufgabe bei Maco und besonders auf möglichst viele Kundenkontakte. Egal ob coronabedingt digital oder hoffentlich bald wieder vermehrt persönlich“.