Ein Werkzeug zur Ermittlung von energetischem Einsparpotenzial durch Gebäudeautomation hat das Institut für Gebäudetechnologie (IGT) jetzt entwickelt. Foto: Screenshot
19. May 2020 | Teilen auf:

Neues Tool als Planungshilfe

Ein Werkzeug zur Ermittlung von energetischem Einsparpotenzial durch Gebäudeautomation hat das Institut für Gebäudetechnologie (IGT) jetzt entwickelt. Das Tool berechnet nach Institutsangaben die Reduzierung des Energiebedarfs bei Einführung von Gebäudeautomation. Zudem könne mit ihm funktionale Anforderungsbeschreibungen ausgegeben werden, die Planern als Grundlage für Erläuterungsberichte dienen können.
Zur Abschätzung der Energieeinsparungen durch Gebäudeautomation existiert die Norm EN 15232. Das Tool nutzt die gute Grundlage der Norm und erleichtert den Zugang und die Handhabung der darin enthaltenen Informationen. Die in diesem Werkzeug verwendete Checkliste ist textlich angepasst und interaktiv aufgebaut. Besonderes Highlight der Software sei, dass unmittelbar berechnet werden kann, um wieviel Prozent der Energiebedarf bei (weiterer) Einführung von Gebäudeautomation sinkt. Das Tool ist unter folgendem Link erreichbar: https://gei.igt-institut.de.