Eine Gruppe Chinesen stehen mit drei Belgiern in einer Werkhalle von Renson in Belgien. Im Hintergrund ist ein Werbebanner vom
Das Team des neuen Standort in Huizhou in der chinesischen Provinz Guangdong bei seinem Besuch von Renson in Belgien im Januar 2019. Quelle: Renson

Bauelemente

08. February 2021 | Teilen auf:

Renson investiert in Standort China

Einen neuen Standort hat Renson vor kurzem in Huizhou in der chinesischen Provinz Guangdong in Betrieb genommen. Dort produziert der Hersteller von Sonnenschutz- und Lüftungselementen windfeste Sonnenschutzscreens für den lokalen chinesischen Markt. „Diese Investition in die Zukunft war notwendig, um diesen schnell wachsenden Markt schneller beliefern zu können“, sagt CEO Paul Renson. „Denn Überhitzung und Energiesparen ist auch in China ein echtes ‚Hot Ticket Item‘. So wurde beispielsweise in der Region Shanghai der Sonnenschutz unter bestimmten Voraussetzungen bereits in die Bauvorschriften aufgenommen.“

Die neue Produktionsstätte umfasst eine Gesamtfläche von 1.310 Quadratmeter mit der Möglichkeit einer späteren Erweiterung. „Um unsere belgische Renson-Qualität auch vor Ort weiterhin gewährleisten zu können, wurden die dortigen Mitarbeiter zunächst in unserer eigenen Produktionsstätte in Belgien ausgebildet und geschult“, erläutert Renson die Vorphase dieser Investition. „Von Anfang des Produktionsprozesses an werden sie außerdem von belgischen Mitarbeitern unterstützt, welche die Produkte genau kennen.“

Mit dem "The Belgian House" in Shanghai hat Renson bereits am 27. November 2020 ein Treffpunkt eröffnet, an dem Architekten, Designer und Projektentwickler die besten belgischen Marken im Bereich des Innen- und Außendesigns entdecken können sollen. Das Belgian House ist eine Zusammenarbeit von PR-Living, Kreon, Decospan, Basalte, Reynaers, Royal Botania und Renson.

Das 250 Quadratmeter große Erlebniszentrum befindet sich im Innenhof des Shanghai People's Fine Arts Publishing House an der Changle Road und versammelt laut Hersteller inspirierende Produkte der einzelnen Partner in einem authentischen belgischen Designkonzept, ergänzt um eine Bar mit belgischem Bier. Es soll sowohl für kreative Workshops als auch als temporärer Treffpunkt zur Verfügung stehen.