Gaben Einblick in den Jahresverlauf von Roto (v.l.): Dr. Christian Faden, Geschäftsführer der Division Roto Frank Professional Service, Marcus Sander, Vorsitzender der Geschäftsführung der Division Roto Frank Fenster- und Türentechnologie, Frank Linnig von Linnig Public, Christoph Hugenberg, Vorsitzender der Geschäftsführung Roto Frank Dachsystem-Technologie und Alleinvorstand der Roto Frank Holding AG, Dr. Eckhard Keill. Foto: Redaktion/kosi

Beschlag- und Sicherheitstechnik

13. November 2019 | Teilen auf:

Roto wächst weniger als geplant

Auf dem diesjährigen Internationalen Roto Fachpressetag in Bad Mergentheim (12. und 13. November) äußerte sich Dr. Eckhard Keill, Alleinvorstand der Roto Frank Holding AG, nicht nur zur Umsetzung der Gruppenstruktur, sondern auch zum Thema „Wirtschaft im Würgegriff der Politik“ – auf seine bekannte leidenschaftliche Art.
Demnach haben die politischen Spannungen auf in für Roto relevanten Märkten Spuren hinterlassen. Dennoch stehe zu Ende September 2019 ein um knapp einem Prozent gestiegener Gesamtumsatz von 509,4 Millionen (nach 505,6 Millionen) zu Buche. Davon ausgehend, dass sich das Wachstum bis zum Jahresende nicht weiter steigern lasse, werde das gesetzte Ziel, um gut vier Prozent zu wachsen, nicht erreicht.
Erstmals zog der seit Mai dieses Jahres tätige Vorsitzende der Geschäftsführung der Division Fenster- und Türtechnologie (FTT), Marcus Sander, eine vorläufige Bilanz. Dort zeichne sich ab, dass der Umsatz auf Vorjahresniveau liege. Während die Märkte in Nord- und Südamerika sich positiv entwickelten, liefere Europa zwar eine „solide Performance“, aber in Deutschland müsse man ein leichtes Umsatzminus verbuchen.
Die jüngste Roto-Division, die Roto Frank Professional Service (RPS), wachse dagegen kräftig, wie Geschäftsführer Dr. Christian Faden berichtete. Für 2019 prognostizierte er ein Plus von rund 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Eine „erfreuliche Firmenkonjunktur“ konnte die Division Dachsystem-Technologie (DST) laut Christoph Hugenberg, Vorsitzender Geschäftsführung DST, verzeichnen. So könne auf den wichtigsten Märkten, zu denen Deutschland gehöre, ein gutes einstelliges Umsatzplus erreicht werden.
Mehr zum Roto Fachpressetag lesen Sie in der nächsten Ausgabe vom Schloss + Beschlagmarkt und der Bauelement & Technik.