CEO Andreas Engelhardt. Foto: Schüco

Bauelemente

12. March 2020 | Teilen auf:

Schüco sagt Teilnahme zum Ausweichtermin der Fensterbau/Frontale ab

Als erster Fensterhersteller hat Schüco am 12. März seine Teilnahme an der Fensterbau/Frontale abgesagt. Damit ergreife das Unternehmen eine Vorsichtsmaßnahme zum Schutz der Gesundheit seiner Mitarbeiter sowie all seiner Partner und Gäste.
Als international tätiges Unternehmen verfolge Schüco derzeit tagesaktuell die besorgniserregende globale Verbreitung des Coronavirus. Bei allen Entscheidungen hat das Unternehmen stets seine Fürsorge- und Vorsorgepflicht im Blick, sowohl direkt gegenüber den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, als auch gegenüber seinen Partnern und Gästen. Ebenso wolle das Unternehmen durch sein bewusstes Handeln aktiv einen Beitrag leisten, das Risiko einer weiteren Verbreitung des Virus zu minimieren.
Andreas Engelhardt, persönlich haftender Gesellschafter der Schüco International KG, erläutert: „Wir treffen diese Entscheidung schweren Herzens. Seit vielen Jahren ist die Fensterbau/Frontale für uns ein wichtiger Ort, um unsere Partner und Besucher zu treffen und unsere Innovationen persönlich zu präsentieren. Noch wichtiger als das ist für uns jedoch jetzt, sämtliche Vorsorgemaßnahmen zu ergreifen, um die Infektionskette des Coronavirus zu unterbrechen. Der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt und Gesundheit sowie Wohlergehen haben oberste Priorität.“