Bau-Info-Consult hat eine Marktstudie durchgeführt, die auf Basis von über 300 Telefoninterviews und Expertengesprächen unter anderem die Marktdurchdringung von BIM und die konkreten Bedürfnisse der Nutzer mit soliden Marktdaten analysiert. Grafik: Bau-Info-Consult

Beschlag- und Sicherheitstechnik

28. April 2019 | Teilen auf:

Serviceangebote der Hersteller gehen oft an Bedürfnissen der BIM-Nutzer vorbei

Bau-Info-Consult hat eine Marktstudie durchgeführt, die auf Basis von über 300 Telefoninterviews und Expertengesprächen unter anderem die Marktdurchdringung von BIM und die konkreten Bedürfnisse der Nutzer mit soliden Marktdaten analysiert. Hintergrund: Das digitale Planen und Bauen mit Building Information Modeling (BIM) breitet sich aus. Für die Hersteller der Baubranche ist das laut Bau-Info-Consult eine Chance, aber auch ein Problem: Denn bei der noch jungen Methode ist weitgehend offen, welche Anforderungen und Bedürfnisse die Nutzer haben. Zum Beispiel wenn es um die ganz praktische Frage geht, auf welchen Plattformen die BIM-Objekte zu den Produkten eines Herstellers gesucht werden. Viele Hersteller positionieren sie im Downloadbereich ihrer Webseite. Die Analyse der Marktforscher zeige aber: Dort werden BIM-Objekte gar nicht in erster Linie gesucht, sondern eher über Suchmaschinen und Plattformen, die verschiedene BIM-Objekte anbieten.
Mehr Informationen, wie die Industrie dem Thema BIM begegnet, lesen Sie in einer der nächsten Ausgaben des Schloss + Beschlagmarkt.