Waffenschränke boomen in Österreich – Tresore stagnieren

Müller Safe
Das Geschäft mit Waffenschränken wird in Österreich aufgrund der steigenden Anzahl an Waffenbesitzern angetrieben. Foto: Müller Safe

Das Geschäft mit Waffenschränken wird in Österreich aufgrund der steigenden Anzahl an Waffenbesitzern angetrieben. Die Nachfrage wächst im Jahr 2016 laut Branchenradar Tresore voraussichtlich um nahezu 15 Prozent und damit um mehr als 1.300 Waffenschränke. Infolgedessen wächst der Markt erlösseitig zu Herstellerpreisen um mehr als fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr auf vermutlich 9,9 Millionen Euro.

Auf die Nachfrage auf Tresore hat das derzeitige Sicherheitsgefühl der österreichischen Bevölkerung anscheinend keine Auswirkungen. Der Jahresabsatz von Wertschutzschränken, Wand- und Möbeltresoren stagniert seit Jahren bei rund 6.800 Stück. Auch im laufenden Jahr ist von einem Aufschwung wenig zu bemerken. Gegenüber 2015 fährt man gerade einmal ein Plus von 1,6 Prozent ein.

Sonderschau auf der NordBau

Sonderschau safe@home auf der NordBau 2018
Interessenten finden hier Informationen zu den Themen "Sicherheit Zuhause" und "Smart Home".

Sie möchten mit einem Messestand dabei sein?

weiterlesen

Twitter

Folgen Sie schloss+beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!