Hekatron bei Nacht
Der Umsatz von Hekatron Brandschutz und Hekatron Manufacturing, hier der Firmensitz in Sulzburg, ist im Vergleich zum Vorjahr um 8,7 Prozent auf 175 Millionen Euro gestiegen. Foto: Hekatron

Hekatron Gesellschaften weiterhin erfolgreich

Ein Umsatzwachstum haben erneut Hekatron Brandschutz und Hekatron Manufacturing verzeichnet. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz 2017 um 8,7 Prozent auf 175 Millionen Euro. Derzeit arbeiten 817 Menschen bei den Sulzburger Unternehmen. Die beiden Geschäftsführer Peter Ohmberger (Hekatron Brandschutz) und Michael Roth (Hekatron Manufacturing) prognostizieren auch für dieses Jahr ein leichtes Wachstum.

Ohmberger ist überzeugt, dass der Brandschutz auch in den nächsten Jahren ein Wachstumsmarkt sein wird. Dazu sei es allerdings erforderlich, die anstehenden Herausforderungen der Digitalisierung anzugehen: „Wir befinden uns gerade mitten in einem Transformationsprozess“, erläutert der Geschäftsführer. 

Die Hekatron Manufacturing hat zwei Standbeine. Auf der einen Seite produziert man Brandmelder und Brandmeldesysteme für Hekatron Brandschutz und deren Schwesterunternehmen in der Schweizer Securitas Gruppe. Zum anderen ist man nach eigenen Angaben äußerst erfolgreich im Bereich der Electronics Manufacturing Services (EMS = Fertigungsdienstleister für elektronische Komponenten) tätig. 7,5 Millionen Baugruppen hat man laut Roth im letzten Jahr gefertigt. „In vier bis fünf Jahren werden wir diese Zahl verdoppeln“, zeigt sich Roth optimistisch. 

Mehr dazu lesen Sie im schloss+beschlagmarkt Ausgabe 7/18.