Alarmanlagen
Mit insgesamt rund 17.110 Einheiten wurden in Österreich im vergangenen Jahr um 2,5 Prozent weniger zertifizierte Alarmanlagen verkauft als im Jahr davor. Foto: Wolfgang Vogt/Pixabay

Nachfrage nach Alarmanlagen in Österreich rückläufig

Der Markt für Alarmanlagen hat sich in Österreich im Jahr 2017 erstmals seit fünf Jahren rückläufig entwickelt. Das zeigt eine Marktstudie von Branchenradar.com Marktanalyse. Mit insgesamt rund 17.110 Einheiten wurden im vergangenen Jahr um 2,5 Prozent weniger zertifizierte Alarmanlagen verkauft als im Jahr davor. Die sinkende Nachfrage soll mit dem wieder deutlich verbesserten subjektiven Sicherheitsgefühl in weiten Teilen der Bevölkerung zusammenhängen. Zudem gewannen alternative Sicherungsmaßnahmen an Bedeutung, etwa die Ausführung von Fenstern und Terrassentüren mit einbruchshemmendem Glas. In technologischer Hinsicht setzte sich der Trend zu Funkanlagen ungebremst fort. Der Absatzanteil stieg auf 78 Prozent.

Feierliche Schlüsselvergesser

Die Deutschen verlegen oder vergessen anscheinend an Feiertagen gern mal den eigenen Haustürschlüssel. Letztes Jahr wurde über die Osterfeiertage 320 Mal ein Schlüsseldienst über Gelbe Seiten gesucht, teilte das Unternehmen mit. Das sei insofern kein Problem, weil unter https://schluesseldienst.gelbeseiten.de auch an weiteren Feiertagen kostentransparente Schlüsseldienste gefunden werden könnten. Derzeit seien es 104 geprüfte Schlüsseldienst-Partner in 62 deutschen Städten.


Twitter

Folgen Sie Schloss + Beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!