UL Cybersecurity-Labor
UL hat ein Cybersecurity-Labor in Frankfurt eröffnet. Foto: UL

UL hat Cybersecurity-Labor in Frankfurt eröffnet

Um den wachsenden, branchenübergreifenden Herausforderungen im Bereich Cybersecurity auch in Europa gerecht zu werden und die europäische Industrie zu unterstützen, hat UL, ein nach eigenen Angaben führendes, unabhängiges und weltweit tätiges Unternehmen für Produktsicherheit und Zertifizierung, zur Eröffnung seines neuen Cybersecurity-Labors in Frankfurt Mitte September ein Cybersecurity-Forum abgehalten. Die Tagung sollte eine Reihe von Akteuren der Branche zusammenbringen, darunter Hersteller, Experten aus der Forschung und Gäste aus der Politik. Im Mittelpunkt der Tagesordnung standen neue Bedrohungen der Cybersicherheit. Ergänzend zum Forum und den Veranstaltungen zur Laboreröffnung hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich zu vernetzen und Informationen auszutauschen.

Die IECEE-Organisation (IEC System for Conformity Assessment Schemes for Electrotechnical Equipment and Components) hat UL nach eigenen Angaben offiziell als Zertifizierungsstelle mit eigenen Prüflabors für Industrie-4.0-Standards der IEC 62443 Familie anerkannt. Das Frankfurter Cybersecurity-Prüflabor von UL erbringt in diesem Rahmen Cybersecurity-Services für Europa.