Smart Home
Im Jahr 2017 wurden laut IDC weltweit 433,1 Millionen Smart-Home-Geräte ausgeliefert. Das sein 27,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Mit Blick auf die Zukunft rechnet IDC mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 18,5 Prozent, so dass der Markt im Jahr 2022 auf 939,7 Millionen ausgelieferte Geräte steigt. Grafik: Pixabay/mohamed-hassan

Weltweiter Smart-Home-Markt wächst jährlich um 18,5 Prozent

Die International Data Corporation (IDC) hat die Ergebnisse ihrer vierteljährlichen erscheinenden Untersuchung namens „Smart Home Device Tracker“ veröffentlicht, laut der sich die Beliebtheit intelligenter Technik in den nächsten Jahren nochmals deutlich verstärken wird, unter anderem weil Nutzer eines smarten Gerätes meist noch weitere nachkaufen.

Im Jahr 2017 wurden laut IDC weltweit 433,1 Millionen Smart-Home-Geräte ausgeliefert. Das sein 27,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Mit Blick auf die Zukunft rechnet IDC mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 18,5 Prozent, so dass der Markt im Jahr 2022 auf 939,7 Millionen ausgelieferte Geräte steigt. "Der Smart-Home-Markt steckt noch in den Kinderschuhen, aber wir sehen bereits einige bedeutende Änderungen in der Vorgehensweise von Verbrauchern und Anbietern", sagte Jitesh Ubrani, Senior Research Analyst bei IDC Mobile Device Trackers. Die Unternehmen würden beginnen, einzelne Geräte und Dienste besser miteinander zu vernetzen. Zudem würden Servicesangebote und Zusatzangebote bedeutender werden.

„Während der Smart-Home-Markt und das breitere IoT-Ökosystem für Konsumenten im Allgemeinen noch neu sind, erwarten wir in den nächsten Jahren ein beträchtliches Wachstum, zumal die Verbraucher auf Smart-Assistant-Plattformen wie Amazons Alexa aufmerksam werden und zunehmend mit diesen interagieren“, sagte der leitende Research-Analyst von Adam Wright für das Consumer IoT- Programm von IDC . „Die intelligenten Assistenten werden zum Eckpfeiler des Consumer-IoT, indem sie die Zugänglichkeit, die Verwendung und die Funktionalität angeschlossener Geräte verbessern. Dies wird spürbar die Akzeptanzraten in naher Zukunft steigern.“

Home Monitoring/Security umfasst in der Studie Geräte wie vernetzte Türschlösser, Kameras, Feuchtigkeitssensoren, Türklingeln und mehr. IDC geht davon aus, dass dies die zweitgrößte Kategorie in Bezug auf Stückgutlieferungen bis 2022 bleiben wird, da die Produkte im privaten Bereich leichter zu installieren sind und die Verbraucher keine Fachkenntnisse benötigen, um diese Produkte mit ihren intelligenten Assistenten und anderen Geräten zu verbinden. In diesem Produktsegmenten rechnen die Marktforscher mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum bis 2022 von 23 Prozent.

Feierliche Schlüsselvergesser

Die Deutschen verlegen oder vergessen anscheinend an Feiertagen gern mal den eigenen Haustürschlüssel. Letztes Jahr wurde über die Osterfeiertage 320 Mal ein Schlüsseldienst über Gelbe Seiten gesucht, teilte das Unternehmen mit. Das sei insofern kein Problem, weil unter https://schluesseldienst.gelbeseiten.de auch an weiteren Feiertagen kostentransparente Schlüsseldienste gefunden werden könnten. Derzeit seien es 104 geprüfte Schlüsseldienst-Partner in 62 deutschen Städten.


Twitter

Folgen Sie Schloss + Beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!