Sicherheitsfachfirmen beurteilen Geschäftslage sehr positiv

Positive Entwicklung
Die halbjährliche Konjunkturumfrage des BHE Bundesverband Sicherheitstechnik zeichnet weiterhin ein positives Bild vom sicherheitstechnischen Markt. Rund 85 Prozent der befragten Sicherheitsfachfirmen beurteilen demnach ihre Geschäftslage mit „sehr gut“ oder „gut“. Bild: geralt/Pixabay

Die halbjährliche Konjunkturumfrage des BHE Bundesverband Sicherheitstechnik zeichnet weiterhin ein positives Bild vom sicherheitstechnischen Markt. Rund 85 Prozent der befragten Sicherheitsfachfirmen beurteilen demnach ihre Geschäftslage mit „sehr gut“ oder „gut“. In der aktuellen Frühjahrsumfrage vergeben die Fachrichter bei der Beurteilung der derzeitigen Marktsituation durchschnittlich einen Wert von 1,81 auf der Schulnotenskala. Das Ergebnis liegt somit leicht unter dem Spitzenwert aus dem vergangenen Herbst, aber gleich auf mit den erfreulichen Bewertungen der vergangenen drei Jahre.

Alle Gewerke schneiden in der Befragung den Angaben zufolge recht gut ab. Deutlich zulegen konnte zum Beispiel die Brandmeldetechnik, die sich auf einen Wert von 1,96 verbesserte. Auch die Einbruchmeldetechnik (2,34), Videosicherheit (2,32) und Zutrittssteuerung (2,23) konnten sich deutlich steigern.

„Nur die Einschätzung der Situation in den einzelnen Kundengruppen ist etwas weniger zuversichtlich. Demnach sind die Geschäfte mit den privaten und gewerblichen Kunden derzeit leicht rückläufig“, so Dr. Urban Brauer, Geschäftsführer des BHE. „Allerdings konnten im Gegenzug die Behörden mit einer Note von 2,46 einen erneuten Bestwert verzeichnen.“

Weiterhin problematisch sei die angespannte Fachkräftesituation. Nach wie vor sind 56 Prozent der Firmen auf der Suche nach neuem Personal.

Für die nächsten Monate werde im Vergleich zu den Vorjahren eine etwas schwächere Geschäftslage erwartet. Erstmals seit dem Jahr 2015 rutscht dieser Wert mit 2,05 auf einen Wert unter zwei.

Feierliche Schlüsselvergesser

Die Deutschen verlegen oder vergessen anscheinend an Feiertagen gern mal den eigenen Haustürschlüssel. Letztes Jahr wurde über die Osterfeiertage 320 Mal ein Schlüsseldienst über Gelbe Seiten gesucht, teilte das Unternehmen mit. Das sei insofern kein Problem, weil unter https://schluesseldienst.gelbeseiten.de auch an weiteren Feiertagen kostentransparente Schlüsseldienste gefunden werden könnten. Derzeit seien es 104 geprüfte Schlüsseldienst-Partner in 62 deutschen Städten.


Twitter

Folgen Sie Schloss + Beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!