RWA-Anlagenwartung
Um ein Höchstmaß an Sicherheit bei Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) zu gewährleisten, ist eine regelmäßige Wartung und Instandhaltung zwingend notwendig. Foto: VFE

Instandhaltung und Wartung von RWA-Anlagen

Um ein Höchstmaß an Sicherheit bei Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) zu gewährleisten, ist eine regelmäßige Wartung und Instandhaltung zwingend notwendig. Die technischen Komponenten der sehr komplexen Anlagen sind – bedingt durch z. B. Umwelteinflüsse sowie den Alterungsprozess der eingesetzten Materialien – immer auch dem Verschleiß ausgesetzt. Eine regelmäßige Wartung und Instandhaltung ist deshalb zwingend erforderlich. Darauf weist der Fachverband für Fensterautomation und Entrauchung (VFE) hin.

Zudem schreiben verschiedene gesetzliche Regelungen, wie beispielsweise die DIN 18232-2, die Arbeitsstättenrichtlinien A1.6 und A1.7 sowie die Musterbauverordnung (MBO), eine regelmäßige Überprüfung der Anlagen entsprechend der Herstellerangaben, in der Regel jedoch mindestens einmal jährlich, vor. Eigentümer und Betreiber müssen jederzeit nachweisen können, dass sie ihrer Verpflichtung nachgekommen sind.

Bei der Auswahl der Wartungsfirma empfiehlt VFE auf wichtige Kriterien zu achten, wie den Sachkundenachweis für RWA-Anlagen, den Einsatz qualifizierter Fachkräfte sowie die Verfügbarkeit von Original- oder anerkannten Zubehörteilen. Zudem ist es aus Versicherungsschutz- und Haftungsgründen ratsam, einen Wartungsvertrag mit der ausgewählten Fachfirma abzuschließen. Eigentümer und Betreiber profitieren dadurch nicht nur von einer dauerhaften Betriebsbereitschaft und schneller Hilfe im Störungsfall, sondern reduzieren auch den eigenen Kontrollaufwand bei gleichzeitig erhöhter Kostentransparenz und -sicherheit. Alle wichtigen Informationen rund um das Thema Instandhaltung und Wartung von RWA-Anlagen haben die Experten des VFE in der Broschüre „RWAspezial" zusammengefasst. Diese kann auf der VFE-Online-Plattform kostenlos als PDF heruntergeladen werden unter www.zentrum-fuer-luft.de.

Feierliche Schlüsselvergesser

Die Deutschen verlegen oder vergessen anscheinend an Feiertagen gern mal den eigenen Haustürschlüssel. Letztes Jahr wurde über die Osterfeiertage 320 Mal ein Schlüsseldienst über Gelbe Seiten gesucht, teilte das Unternehmen mit. Das sei insofern kein Problem, weil unter https://schluesseldienst.gelbeseiten.de auch an weiteren Feiertagen kostentransparente Schlüsseldienste gefunden werden könnten. Derzeit seien es 104 geprüfte Schlüsseldienst-Partner in 62 deutschen Städten.


Twitter

Folgen Sie Schloss + Beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!