Walter Elsner
Walter Elsner, Geschäftsführer PCS Systemtechnik, sieht sein Unternehmen im Aufwind im Bereich Zeiterfassung und Sicherheitstechnik. Foto: PCS

PCS beendet das Geschäftsjahr 2018/19 mit stabilem Umsatz und positiven Ausblick

Mit einem stabilen Umsatz von 20 Millionen Euro und einem starken Auftragseingang von 21,3 Millionen Euro hat PCS Systemtechnik das Geschäftsjahr 2018/19 mit einem positiven Ausblick auf die kommenden Monate beendet. Das geht aus einer aktuellen Mitteilung hervor. In einem „Innovationsschub“ habe PCS in 2018/19 viele neue smarte Produkte für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle entwickelt. Einen Technologiesprung vollzog PCS nach eigenen Angaben im Bereich Biometrie.

PCS Geschäftsführer Walter Elsner blickt erwartungsvoll in die Zukunft: „In der Sicherheitstechnik bieten wir mit unseren Zutrittslesern und biometrischen Produkten eine hervorragende Kombination von Sicherheit und Komfort. Den Bereich Zeiterfassung sehen wir als weiteren Wachstumsmarkt, denn das EuGH-Urteil zur verpflichtenden Arbeitszeitdokumentation wird in nächster Zeit dazu führen, dass sich mehr und mehr Firmen mit der Einführung von Zeiterfassungssystemen beschäftigen werden.“

Gerade für den Bereich Arbeit 4.0 und HR biete PCS den Kunden ein breites Lösungsportfolio durch das große Partner-Netzwerk von Software- und Systemhäusern. Der Ausbau der Kooperation trug 2018/19 sichtbare Früchte, denn im letzten Geschäftsjahr konnte PCS nach eigenen Angaben besonders viele Softwarehäuser mit dem Status „PCS Excellence Partner“ oder sogar „Gold-Partner“ auszeichnen. Die PCS-Kooperationspartner offerierten Lösungen rund um Workforce Management, Projektzeiterfassung, Schichtplanung, PEP, MES und Cloud.