smarte Sicherheitstechnik
Die Nachfrage nach vernetzter Sicherheitstechnik ist gestiegen - und wird weiter steigen. Grafik: Statista

Smarte Sicherheitstechnik wird immer stärker nachgefragt

Statista, ein deutsches Online-Portal für Statistik, das Daten von Markt- und Meinungsforschungsinstitutionen sowie aus Wirtschaft und amtlicher Statistik auswertet, hat eine aktuelle Infografik zum (prognostizierten) Umsatz mit smarter Sicherheitstechnik in Deutschland herausgegeben. Das Smart-Home-Segment Gebäudesicherheit umfasst nach der Definition von Statista den Vertrieb von Geräten und Dienstleistungen zur vernetzten Zutrittskontrolle und -steuerung beziehungsweise Überwachung von Gebäuden und Grundstücken sowie Geräte zur Gefahrenüberwachung. Nicht enthalten seien Fernüberwachung und Bereitschaftsdienste von spezialisierten Sicherheitsunternehmen.

Die Infografik zeigt, dass der Umsatz in diesem noch jungen Segment im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr deutlich angestiegen ist. Laut Prognose des Statista Digital Market Outlook wird sich diese Entwicklung in den kommenden Jahren fortsetzen. Dafür spreche, dass in den kommenden Jahren eine Vielzahl smarter Sicherheitsprodukte auf den Markt gelangen werden.

Das nächste Webinar

Erfahren Sie im Webinar "Erfolgreiche Diebstahlvorbeugung" die TOP-Tricks der Diebe im Verkauf und an der Kasse und wie Sie mögliche Diebe und Betrüger erkennen können. Das Webinar findet am 15. Januar um 11 Uhr statt.

Jetzt anmelden!


Twitter

Folgen Sie Schloss + Beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!