Sicherheitszylinder
Der Erlöse für Hersteller von Sicherheitszylinder in Österreich ist im Jahr 2019 um 0,6 Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt 47,9 Millionen Euro gewachsen. Foto: Winkhaus

Leichtes Wachstum für Sicherheitszylinder in Österreich

Der Markt für Sicherheitszylinder ist in Österreich im Jahr 2019 moderat gewachsen. Gemäß der Marktstudie zu Sicherheitszylindern des Marktforschungsinstituts Bbranchenradar.com Marktanalyse erhöhten sich die Erlöse der Hersteller um 0,6 Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt 47,9 Millionen Euro.

Die Wachstumsbeiträge seien ausschließlich aus dem Neubaugeschäft gekommen, das um knapp drei Prozent zulegte. Allerdings stagnierte nach Angaben der Marktforscher das weitaus wichtigere Ersatzgeschäft auf Vorjahresniveau. Infolge der in den letzten Jahren sinkenden Einbruchsdelikte sei offenbar auch in der Bevölkerung die Sensibilität für Wohnungssicherheit etwas geschwunden. Gestützt wurde das Ersatzgeschäft daher im Wesentlichen nur noch von Wohnungstransaktionen am Bestandsmarkt. Ungebrochen war indessen auch im vergangenen Jahr der Trend zu mechatronischen Zugangskontrollen. Mit einem Umsatzplus von 1,2 Prozent gegenüber Vorjahr wuchs die Produktgruppe doppelt so schnell wie der Markt.

Mittelfristig gebe es nach Einschätzung von Branchenradar.com keine Anzeichen für eine deutlichere Belebung des Marktes, zumal dieser bereits auf einem vergleichsweise hohen Niveau operiert und die Wachstumsimpulse aus dem Neubau sich bereits im kommenden Jahr abschwächen.

Das nächste Webinar

Im Webinar "Phänomen Beratungsklau - Wie ich Internetkunden zu stationären Kunden mache" am 07. April lernen Sie wie Sie Aktionen für den stationären Handel auch über Social Media Kampagnen bewerben und dadruch die Kundenbindung an ihrem Standort erhöhen.

Jetzt Anmelden


Twitter

Folgen Sie Schloss + Beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!