Assa Abloy
Assa Abloy hat am 7. April sein vorläufiges Ergebnis für das 1. Quartal 2020 bekannt gegeben, um laut Unternehmensmitteilung mehr Sicherheit über die finanzielle Entwicklung nach dem Ausbruch der Corona-Epedemie zu geben. Bild: Screenshot

Assa Abloy verbucht trotz Corona zufriedenstellendes 1. Quartal

Assa Abloy hat am 7. April sein vorläufiges Ergebnis für das 1. Quartal 2020 bekannt gegeben, um laut Unternehmensmitteilung mehr Sicherheit über die finanzielle Entwicklung nach dem Ausbruch der Corona-Epedemie zu geben.

„Aufgrund der Verbreitung von Covid-19 und der beispiellosen weltweiten Sperrung in unseren Kernmärkten war der Beginn des Jahres 2020 eine Herausforderung. Um dieser Situation zu begegnen, haben wir eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten zu gewährleisten. Diese Maßnahmen reichen von strengeren Gesundheitskontrollen und anderen Sicherheitsmaßnahmen in unserem Betrieb bis hin zu Fabrikschließungen und einer erhöhten Anzahl von Mitarbeitern, die von zu Hause aus arbeiten “, sagt Nico Delvaux, Präsident und CEO von Assa Abloy.

Der Umsatz der Assa Abloy Group stieg im 1. Quartal um drei Prozent auf 22,17 Milliarden Schwedische Kronen (umgerechnet rund 2,02 Milliarden Euro). Das organische Umsatzwachstum betrug Minus drei Prozent. Das Betriebsergebnis (Ebit) belief sich auf 2,75 Milliarden Schwedische Kronen (251 Millionen Euro), was einer Betriebsmarge von 12,4 Prozent entspreche.

Das organische Wachstum ging laut Unternehmensangaben in APAC (Wirtschaftsraum Asien-Pazifik) um 34 Prozent und in EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) um vier Prozent zurück, während es in Entrance Systems mit keiner Veränderung, Global Technologies mit keiner Veränderung und in Amerika um mit plus ein Prozent stabil war. Das Betriebsergebnis und die Betriebsmarge in APAC betrugen Minus 152 Millionen Schwedische Kronen (13,88 Millionen Euro), was einem Minus von 9,6 Prozent entspreche. In EMEA verzeichnete das Unternehmen nach eigenen Angaben 607 Millionen Schwedische Kronen (55,44 Millionen Euro) Betriebsergebnis (ein Plus von zwölf Prozent), in Amerika 1,04 Milliarden Schwedische Kronen (95,82 Millionen Euro) (+19,9 Prozent), in Global Technologies 563 Millionen Schwedische Kronen und 14,3 Prozent (51,41 Millionen Euro) und in Entrance Systems 821 Millionen Schwedische Kronen (74,97 Millionen Euro), was einem Plus 12,2 Prozent entspreche.

Im 1. Quartal waren Geschäftstätigkeit und Umsatz in Asien und insbesondere in China erheblich betroffen. Die Aktivitäten in der übrigen Welt waren ab Februar von Versorgungsproblemen betroffen, während der Umsatz erst im März signifikant zurückging.

Um der durch den Ausbruch von Covid-19 entstandenen Situation zu begegnen, werden konzernweit verschiedene Kostenmaßnahmen und Cashflow-Initiativen ergriffen. Unter anderem setze das Unternehmen auf reduzierte Arbeitszeiten, vorübergehende und dauerhafte Entlassungen, Reiseverbote, Reduzierung von Beratern sowie Verzögerungen bei Projekten. 

Mehr Umsatz mit optimaler Warenpräsentation

Foto: Pixabay

Durch eine gute Warenpräsentation lassen sich höhere Umsätze erzielen. Dazu muss man allerdings die Platzierungsarten kennen. Unser Webinar am 8. Juli um 11 Uhr erläutert die unterschiedlichen Regalwertigkeiten und Formen der Platzierung. Auch wird gezeigt, wie wichtig Erlebnisplatzierungen sind und welche Themen die Kunden interessieren.

Jetzt Anmelden


Twitter

Folgen Sie Schloss + Beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!