Mister Minit
Eine Insolvenz in Eigenverwaltung für seine deutschen Filialen hat der Reparatur- und Service-Dienstleister Mister Minit angemeldet. Foto: Screenshot

Mister Minit meldet Insolvenz an

Eine Insolvenz in Eigenverwaltung für seine deutschen Filialen hat der Reparatur- und Service-Dienstleister Mister Minit angemeldet. Betroffen sind rund 150 Filialen mit circa 400 Mitarbeitern. Das berichtete zuerst die „Wirtschaftswoche“, gefolgt von der „Deutschen Presse-Agentur“ unter Berufung auf Rechtsanwalt Gregor Bräuer, der vom Amtsgericht Düsseldorf zum vorläufigen Sachwalter bestellte worden ist.

Die Corona-Krise habe das 1957 in Belgien gegründete Unternehmen hart getroffen, doch angeschlagen war es schon vorher, heißt es in den Berichten. Vor allem der Markt für Schuh-Reparaturen habe sich in den letzten Jahren schlecht entwickelt. Ein Grund dafür sei der Trend zu günstigen Schuhen, die nicht mehr repariert würden. Besser liefe das Geschäft im Bereich Schlüssel- und Sicherheitstechnik, beim Uhrenservice und bei Passfotos.