Unter www.foresight-plattform.de sollen Leser Wissenswertes über das Ökosystem Smart Living, den Weg der KI-Forschung in die Praxis, das 17-köpfige Foresight-Konsortium sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Beteiligung. Bild: Screenshot
Unter www.foresight-plattform.de sollen Leser Wissenswertes über das Ökosystem Smart Living, den Weg der KI-Forschung in die Praxis, das 17-köpfige Foresight-Konsortium sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Beteiligung. Bild: Screenshot
30. May 2020 | Teilen auf:

Smart-Living-Forschungsprojekt Foresight hat eigenen Webauftritt

Offiziell ist das Projekt Foresight am 1. Januar dieses Jahres gestartet, nun hat es seit Ende April eine eigene Online-Präsenz. Unter www.foresight-plattform.de sollen Leser Wissenswertes über das Ökosystem Smart Living, den Weg der KI-Forschung in die Praxis, das 17-köpfige Foresight-Konsortium sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Beteiligung.
Das Webseiten-Projekt wurde von der Forschungsvereinigung Elektrotechnik beim ZVEI inhaltlich betreut und gesteuert. Foresight möchte eine Plattform für kontextsensitive, intelligente und vorausschauende Smart-Living-Services sein. Sie bringe die Wohnungswirtschaft, Technologieanbieter für Gebäude, Verbände und Wissenschaft zusammen, um gemeinsam KI-Methoden für das Wohnumfeld zu erproben und innovative Smart-Living-Anwendungen zu entwickeln. Im Netzwerk mit Partnern habe sich das Foresight-Konsortium zum Ziel gesetzt, künstliche Intelligenz zu einem maßgeblichen Treiber für intelligente und vorausschauende Smart-Living-Anwendungen zu machen. Sie wollen zum langfristigen Wachstum eines breit aufgestellten, gesunden und stabilen Ökosystems beitragen.