ForeSight
Der Name des Projekts "Fore-Sight" steht für "Plattform für kontextsensitive, intelligente und vorausschauende Smart Living Services". Bild: Screenshot

Neues Forschungsprojekt zu Smart-Living-Technologie gestartet

Die Wirtschaftsinitiative Smart Living hat gemeinsam mit Partnern ein Forschungsprojekt initiiert. „Fore-Sight“ soll eine Plattform entwickeln, die gewerke- und branchenübergreifend KI-basierte Technologien für Smart-Living-Anwendungen bereitstellt und somit die Voraussetzung zur Entwicklung eines Ökosystems Smart Living schafft. Die Idee zu „Fore-Sight“ ist in der Wirtschaftsinitiative Smart Living (WISL) entstanden. Der WISL-Teilnehmer Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) hat sich zusammen mit der Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie zahlreichen assoziierten industriellen Partnern und Verbänden mit dem Projektvorschlag für die Wettbewerbsphase des „Innovationswettbewerb ‚Künstliche Intelligenz‘“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) erfolgreich beworben.

Mehr über das Forschungsprojekt und ein Interview mit Dr. Hilko Hoffmann, dem Projektleiter von „Fore-Sight“, lesen Sie in unseren Fachmagazinen Bauelement&Technik sowie Schloss+Beschlagmarkt in der Rubrik „Smarte Gebäude“.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen



Mehr Umsatz mit optimaler Warenpräsentation

Foto: Pixabay

Durch eine gute Warenpräsentation lassen sich höhere Umsätze erzielen. Dazu muss man allerdings die Platzierungsarten kennen. Unser Webinar am 8. Juli um 11 Uhr erläutert die unterschiedlichen Regalwertigkeiten und Formen der Platzierung. Auch wird gezeigt, wie wichtig Erlebnisplatzierungen sind und welche Themen die Kunden interessieren.

Jetzt Anmelden


Twitter

Folgen Sie Schloss + Beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!