Smart Home Arbeitsgruppe
Relevante Smart-Home-Akteure haben eine Arbeitsgruppe gegründet, die die Entwicklung und Förderung eines neuen, gebührenfreien Konnektivitätsstandards plant, um die Kompatibilität zwischen Smart-Home-Produkten zu verbessern. Bild: Screenshot

Amazon, Apple, Google und Co. entwickeln gemeinsamen Smart-Home-Standard

Relevante Smart-Home-Akteure haben eine Arbeitsgruppe gegründet, die die Entwicklung und Förderung eines neuen, gebührenfreien Konnektivitätsstandards plant, um die Kompatibilität zwischen Smart-Home-Produkten zu verbessern. In dem Projekt „Connected Home over IP“ soll die Sicherheit ein Grundsatz für das Design sein.

Hintergrund: Amazon, Apple, Google und die Zigbee Alliance haben sich zusammengeschlossen, um die Bildung der Arbeitsgruppe voranzutreiben. Die Vorstandsmitglieder der Zig-Bee-Allianz Ikea, Legrand, NXP Semiconductors, Resideo, Samsung Smart-Things, Schneider Electric, Signify (vormals Philips Lighting), Silicon Labs, Somfy und Wulian sind ebenfalls an Bord, um sich der Arbeitsgruppe anzuschließen und an dem Projekt mitzuwirken.

Ziel des Connected Home over IP-Projekts sei es, die Entwicklung für Hersteller zu vereinfachen und die Kompatibilität für Verbraucher zu erhöhen. Das Projekt basiere auf der gemeinsamen Überzeugung, dass Smart-Home-Geräte sicher, zuverlässig und nahtlos zu verwenden sein sollten. Das Projekt baut auf dem Internet Protocol (IP) auf und ziele darauf ab, die Kommunikation zwischen Smart-Home-Geräten, mobilen Apps und Cloud-Diensten zu ermöglichen und eine Reihe von IP-basierten Netzwerktechnologien für die Gerätezertifizierung zu definieren.

Die Industriearbeitsgruppe werde einen Open-Source-Ansatz für die Entwicklung und Implementierung eines neuen, einheitlichen Konnektivitätsprotokolls verfolgen. Das Projekt beabsichtige, Beiträge von markterprobten Smart-Home-Technologien von Amazon, Apple, Google, der Zigbee Alliance und anderen zu verwenden.

Ziel des Projekts sei es, Geräteherstellern den Bau von Geräten zu erleichtern, die mit Smart Home- und Sprachdiensten wie Amazons Alexa, Apples Siri, Googles Assistant und anderen kompatibel sind. Das geplante Protokoll soll bestehende Technologien ergänzen, und die Mitglieder der Arbeitsgruppe ermutigen die Gerätehersteller, weiterhin Innovationen mit den heute verfügbaren Technologien zu entwickeln.