Smart Living Hessen Cluster
Gruppenfoto zur Gründung: (v.l.) Martin Schipper, Wirtschaftsförderung Rüsselsheim, Prof. Dr. Heimer, Torsten Regenstein, Geschäftsführer Gewobau, Dr. Reiner Wichert, Geschäftsführer AHS GmbH, Udo Bausch, OB Rüsselsheim. Foto: Hochschulkommunikation/Hochschule Rhein-Main

Smart Living Hessen Cluster initiiert

Anfang 2020 ist das Smart Living Hessen Cluster nach mehrmonatiger Vorbereitungsphase gestartet. Unter Smart Living versteht das Cluster das Leben in der digital vernetzten Wohn- und Lebensumgebung. In Analogie zur Smart Living-Wirtschaftsinitiative auf Bundesebene will das Smart Living Hessen Cluster die komplexen Themen rund um smarte Vernetzung und Steuerung auch für die Öffentlichkeit transparenter machen und die Entwicklung eines Smart Living-Massenmarktes unterstützen. In Hessen sei der Markt für Smart Living-Applikationen noch recht fragmentiert und ohne signifikante Sogwirkung. Das Cluster wurde im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Vorhabens „Impact Rhein-Main“, ein Ansatz zur Unterstützung von innovationsgetriebenen Akteuren in Hessen, vorbereitet. Es wird durch das Land Hessen aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Hessen gefördert.

Die 19 Gründungsmitglieder des Clusters haben es sich den Angaben zufolge zum Ziel gesetzt, die aktive Vernetzung der hessischen Smart Living-Player voranzutreiben. Im Zuge eines gezielten Vernetzungsprozesses der unterschiedlichen Akteure – Architekten, Dienstleister im Baugewerbe, Handwerk, kommunale Einrichtungen, Planer, Unternehmen, Wissenschaft und Wohnungswirtschaft – soll sukzessive ein hessisches Ökosystem für den Smart Living-Massenmarkt entstehen.

Forschung und Lehre haben demnach in diesem Kontext eine wichtige Katalysatorfunktion, indem sie den Wissenstransfer über die gesamte Wertschöpfungskette bis hin zum konkreten Nutzer privater oder gewerblicher Wohneinheiten leisten. Dabei gehe es ausschließlich um einen vorwettbewerblichen produkt- und branchenübergreifenden Austausch und die gemeinsame Entwicklung sinnvoller und von den Nutzern akzeptierter Anwendungen.

In drei Arbeitsgruppen zu den Themen „Kooperation, Kommunikation“ (AG 1), „Technik, Recht & Qualifizierung“ (AG 2) sowie „Geschäftsmodelle, Nutzerfokussierung & Klima“ (AG 3) wird die Arbeit im Cluster geleistet. Folgende Kooperationspartner haben sich unter anderen bei Gründung dem Smart Living Hessen Cluster angeschlossen: AHS Assisted Home Solutions GmbH, Die Baugenossenschaft, GPR Pflegezentrum, Hochschule RheinMain, Jäger Direkt – Jäger Fischer GmbH & Co. KG, Kieback & Peter (Dr. Riedel Automatisierungstechnik GmbH), Technische Hochschule Mittelhessen, Viessmann Deutschland Gmb. Weitere Informationen unter http://slhcluster.de/informationen.


Das nächste Webinar

Erfahren Sie im Webinar "Die Eigen-/Handelsmarke als Marke von Morgen - nutzen Sie Ihre Chance" wie Sie ihre eigene Marke positionieren und sie richtig im Markt positionieren. Das Webinar findet am 27. Februar um 14 Uhr statt und wird von Dr. Arnd Zschiesche geführt.

Jetzt anmelden!


Twitter

Folgen Sie Schloss + Beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!