Gira
Im Rahmen seines Sofortprogramms bietet Gira kostenfreie Online-Trainings zur Weiterqualifizierung an. Foto: Gira

Gira unterstützt nach Umfrage Betriebe des Fachhandwerks

Gira hat eine Umfrage zur aktuellen Situation unter den rund 1.200 Mitgliedern seines Kundenclubs aus dem Elektrofachhandwerk in Deutschland durchgeführt. Demnach seien zwölf Prozent der Mitarbeiter in den Betrieben der befragten Gira Aktivpartner bisher infolge von Corona ausgefallen. „Und dies, wo schon in Normalzeiten dem Handwerk Fachkräfte fehlen“, ergänzt Torben Bayer, bei Gira Leiter Markenentwicklung und Marketing.

62 Prozent der befragten Handwerksunternehmen – so die Gira Umfrage – befürchten deutliche Verschlechterungen für ihr Unternehmen, etwa durch weitere Personalausfälle, stornierte Aufträge oder aufgrund von Lieferschwierigkeiten bei Industrie und Großhandel, die mehr als zwei Drittel der Umfrageteilnehmer für wahrscheinlich halten. „Die Zahlen haben uns gezeigt, dass großer Handlungsbedarf besteht. Natürlich genießen der Gesundheitsschutz und die Solidarität mit denen, die ein besonders hohes Ansteckungsrisiko tragen, absoluten Vorrang. Unmittelbar danach geht es jedoch auch darum, dass wir alle in unserem Leistungsverbund aus Industrie, Großhandel und Elektrofachhandwerk arbeitsfähig bleiben und den Schaden für Beschäftigte und Unternehmen möglichst geringhalten“, betont Bayer.

Aus diesen Gründen hat Gira ein Sofortprogramm aufgelegt, das die praktische Unterstützung des Fachhandwerks in den Mittelpunkt stellen soll. So bietet der Hersteller von Systemen der Gebäudetechnik zum Thema Recht und Steuer Hilfe an: Experten beraten und informieren zu Auftragsstornierungen, Verzugsstrafen, staatlichen Zuschüssen, Sofortkrediten oder Kurzarbeitergeld. Um Kurzarbeit und Personalengpässen entgegenzuwirken, besteht Zugang zu einem Netzwerk zur Mitarbeitervermittlung. Für Handwerker, die zuhause unter Quarantäne stehen oder die Kinder betreuen, stellt die Gira Akademie kostenfrei webbasierte Trainings und Seminare als Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen zur Verfügung.

Über diese praktischen Hilfen hinaus konzentriert Gira seine Aktivitäten darauf, die eigene Arbeits- und Lieferfähigkeit aufrechtzuerhalten, um Großhandel und Handwerk weiter zuverlässig versorgen zu können.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen



Aktiv Zusatzverkäufe: Darfs ein bisschen mehr sein?

Foto: Pixabay

In der Bäckerei fast schon eine Selbstverständlichkeit: der Zusatzverkauf. Unserem Online-Seminar am 12. August, um 11 Uhr, mit Hans Günter Lemke zeigt auf, mit welchen Fragen und Argumenten der Zusatzverkauf „leichter“ wird. Unterstrichen werden sie mit Praxisbeispielen.

Jetzt anmelden


Twitter

Folgen Sie Schloss + Beschlagmarkt jetzt bei Twitter und erhalten Sie Neuigkeiten und exklusive Infos!